Serie A - Die italienische erste Liga

Milans Schützenfest

Traf zum wichtigen 1:0 gegen Schlusslicht Atalanta Bergamo: Vincenzo Iaqunina
Das Spitzenduo Juve und Milan präsentierte sich vor dem direkten Duell in der kommenden Woche siegreich. Die Ancelotti-Truppe zeigte sich beim 6:0 gegen Florenz extrem torhungrig. Udinese Calcio hatte sich auf dem dritten Platz von den Verfolgern abgesetzt. Inter bleib dagegen seinen Unentschieden treu. Lazio spielte 3:3 und behielt vorerst Trainer Domenico Caso im Amt.

Spitzenreiter Juventus Turin verteidigte seinen Vier-Punkt-Vorsprung an der Tabellenspitze durch ein spätes 0:1 beim FC Bologna. Pavel Nedved verwandelte einen umstrittenen Freistoß aus zentraler Position nach Foul an Ibrahimovic aus 17 Metern in der 86. Minute. Den knappen Erfolg hatte sich die Capello-Truppe in einer starken ersten Halbzeit verdient. Emerson (2), Nedved und Del Piero hatten mehrfach die Führung auf Kopf und Fuß. Bologna versteckte sich nicht, hatte aber lediglich durch Sussi eine vorzeigbare Chance. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zunehmend, denn Juve lauerte gegen die stärker werdenden Gastgeber nur noch auf Konter. Das Ergebnis war ein Spiel mit vielen engen Zweikämpfen und wenigen Torchancen, bis der blonde Tscheche zur Entscheidung schritt.

Der AC Mailand präsentierte sich vor dem Topspiel bei Juve in Torlaune. Mit 6:0 fegten sie den AC Florenz aus dem heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion. Dabei begann die Partie nach einer guten Viertelstunde für die Gäste mit einem gehaltenen Elfmeter von Lupatelli. Doch bereits im Nachschuss war Seedorf zum 1:0 erfolgreich (16.). Die Ancelotti-Truppe dominierte das Geschehen gegen eine komplett überforderte Fiorentina. Auf Zuspiel von Kaka lupfte Crespo den Ball über den Keeper. Kurz vor der Linie konnte Chiellini nur noch ins eigene Tor klären (22.). Zum Schützenfest wurde die Partie erst nach dem Seitenwechsel. Ein Doppelpack von Shevchenko (53. und 73.) sowie Tore von Crespo (61.) und Seedorf (83.) machten den Kantersieg perfekt. Mit dieser Spiellaune im Gepäck steht dem Spitzenspiel beim Tabellenführer nichts mehr im Weg.

Udinese Calcio bleibt auch im neunten Spiel hintereinander ohne Niederlage und konnte sich auf Platz drei leicht vom Verfolgerfeld absetzen. Beim weiterhin sieglosen Schlusslicht Atalanta Bergamo behielt die Spalletti-Truppe knapp mit 1:0 die Oberhand. Vincenzo Iaqunina markierte bereits nach acht Minuten das Tor des Tages mit dem Kopf. Taibi im Tor der Gastgeber musste den schwachen Kopfball unglücklich passieren lassen.

Auch nach dem 12. Remis im 15. Spiel blieb Inter Mailand auf einem internationalen Platz. Am Wochenende reichte es beim Vorletzten AC Siena nur zu einem 2:2. Die Nerazzurri waren vor allem in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Die verdiente Führung durch einen Elfmeter von Adriano (36.) glichen die Gastgeber mit einem Kopfball von Portanova noch vor der Pause schmeichelhaft aus (41.). In der zweiten Halbzeit konnte Argili nur mit einem Handspiel den Rückstand der Simoni-Truppe verhindern. Die Rote Karte für den Kapitän brachte Inter in der letzten halben Stunde in Überzahl. Den fälligen Strafstoß konnte Adriano allerdings nur am Pfosten platzieren. So blieb die Partie weiterhin offen, ehe Tore André Flo in der 87. Minute den vermeintlichen Siegtreffer für den Außenseiter besorgte. Doch so leicht gab ein Remis-König nicht auf. Vieri gelang in der Schlussminute nach einer Ecke per Kopf der mehr als verdiente Ausgleich. Trotz des späten Treffers hatte das Mancini-Team weitere wertvolle Punkte gegenüber dem Spitzenduo eingebüßt.

Im Spiel zwischen Lazio Rom und US Lecce ging es um mehr als drei Punkte. Für Domenico Caso hätte es die letzte Partie auf der Bank der Hauptstädter sein können, bei denen das Präsidium mit der derzeitigen Platzierung im unteren Mittelfeld mehr als unzufrieden war. Letztendlich sicherte di Canio in einem Fußballdrama den Job des Trainers. Lazio bestimmte zwar weite Teile der ersten Halbzeit, wackelte allerdings bei Kontern der Gäste erheblich. Zwei davon nutzten Babu (10.) und Bojinov (33.) zur Pausenführung der Zeman-Truppe. In der zweiten Halbzeit riskierten die Römer alles und kamen durch Rocchi (51.) und di Canio (69./Elfmeter) zum verdienten Ausgleich. Der Rückschlag folgte aber nur gut fünf Minuten später. Babu brachte Lecce mit seinem zweiten Tor erneut in Führung (76.). Dem prompten 3:3 von di Canio (78.) sollte in den letzten Minuten kein weiterer Treffer folgen. Lazio fiel durch das Remis vom 14. auf den 15. Platz zurück. Dennoch durfte Caso vorerst seinen Job behalten, da der Abstand zu Champions-League- und Abstiegsplatz jeweils nur fünf Punkt beträgt und so noch alles möglich war.

Der AC Parma stand nach dem 0:2 bei Aufsteiger Livorno Calcio weiterhin nur auf einem Abstiegsplatz. Ein Doppelpack von Christiano Lucarelli (40. und 89.) sorgte für die Entscheidung zu Gunsten des Aufsteigers, der sich mit dem Erfolg ins Mittelfeld absetzte.
Kai Endres
Begegnungen
  0:1(0:1)  
  3:3(0:2)  
  2:2(1:1)  
  6:0(2:0)  
  3:2(1:1)  
  1:0(1:0)  
  2:1(2:0)  
  2:0(1:0)  
  0:1(0:0)  
  0:1(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
198
Tore gesamt
960
Tore pro Spiel
2,53
  •  1,44 Heim
  •  1,08 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

68 %
Über 2,5

46 %
Über 3,5

25 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

30
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
227.500

Durchschnitt
22.750
Tore pro Spieltag in der Saison 2004/2005

News zum Spieltag

Ihre Kritik an Herrn Faßbender ist sicherlich berechtigt, jedoch gibt es während dieser WM kaum noch Chancen, ihn auszutauschen. Das hängt auch damit zusammen, dass er als Leiter des WDR-Sports ein Moderationsvorrecht genießt und dieses dementsprechend ausnutzt. Wir bedauern, Ihnen keine bessere Mitteilung machen zu können.

— Das WM-Service-Team der ARD antwortet auf eine Anfrage der Frankfurter Rundschau, warum ausgerechnet Heribert Faßbender die WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft kommentiere