Serie A - Die italienische erste Liga

Chievo wurde durchgereicht

Bewahrte Siena vor dem Abstieg: Paolo Negro
Eine Niederlage bei Catania besiegelte das Schicksal von Chievo Verona, das neben Ascoli und Messina absteigen musste. Parma, Reggina und Siena retteten sich in letzter Sekunde. Meister Inter Mailand stellte einen Rekord für die Ewigkeit auf.

Im Abstiegsendspiel behielt Catania Calcio mit 2:0 die Oberhand und schickte Chievo Verona in die Serie B. Catanias Trainer Pasquale Marino bewies in der zweiten Hälfte ein glückliches Händchen, als die Eingewechselten Fausto Rossini (66.) und Mauro Minelli (80.) den Sizilianern neben dem ersten Heimsieg in der Rückrunde auch den rettenden Dreier im Abstiegskampf bescherten. Chievo, das zu Beginn der Spielzeit noch in der CL-Quali antreten durfte, blieb seiner Auswärtsschwäche treu und musste sich nach dem Schlusspfiff mit der Zweitklassigkeit abfinden.

Vergeblich hofften die Flying Donkeys auf Schützenhilfe von Lazio Rom, das mit einem Unentschieden beim AC Siena den Abstieg der Toskaner hätte besiegeln können. Nach zwei verwandelten Strafstößen auf jeder Seite stand es auch lange Zeit Remis, ehe Ex-Lazio-Akteur Paolo Negro fünf Minuten vor dem Ende das entscheidende 2:1-Siegtor für Siena gelang. Der Jubel beim AC kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen.

In letzter Sekunde zogen derweil Reggina Calcio und der FC Parma den Kopf aus der Abstiegsschlinge. Den dringend benötigen Erfolg der Kalabrier machten Amoruso (8.) sowie Amerini (67.) gegen einen AC Mailand perfekt, dessen Spieler noch spürbar unter den Nachwirkungen der Feierlichkeiten des Champions League-Triumphs litten. Die Schinkenstädter ließen in ihrem Überlebensspiel dem FC Empoli keine Chance, für den sich die Negativserie im Stadio Tardini nahtlos fortsetzte. Noch nie hatten die bereits für den UEFA Cup qualifizierten Toskaner in der Serie A bei Parma gewonnen. Selbst ein Tor blieb ihnen bislang versagt. Einen Malus, den Saudati ein für allemal beseitigte (28.). Doch die Erfolgserlebnisse von Muslimovic (7.), Budan (16.) und Gasbarroni (88.) machten aus dem vorübergehenden Anschluss- lediglich einen Ehrentreffer.

Die Partystimmung im San Siro war schon vor der Partie zwischen Titelverteidiger Inter Mailand und dem bereits geretteten FC Turin überragend. Vor die Übergabe der Meistertrophäe setzten die Nerazzurri noch eine kleine Fußballgala, die Materazzi vom Punkt eröffnete (12.). Ein Solo des Brasilianers Maicon (60.) und der zweite verwandelte Strafstoß durch Figo (68.) verliehen dem einseitigen Vergleich schließlich ein korrektes Resultat. Mit insgesamt 97 Zählern stellte Inter einen neuen, gigantischen Punkterekord in der höchsten italienischen Spielklasse auf.

Die restlichen Begegnungen des letzten Spieltages waren für die Tabelle bedeutungslos. Der mehr oder weniger freundschaftliche Charakter ließ einige Teams jegliche Taktik über Bord werfen, was zu 39 Toren zum Saisonausklang führte. Vier Treffer genügten AS Rom(4:3 gegen Messina Calcio) und Livorno Calcio (4:2 gegen Atalanta Bergamo), um den Gegner in launigen Vergleichen zu besiegen. Deutlich einseitiger wies AC Florenz Sampdoria Genua in die Schranken (5:1). Den einzigen Auswärtssieg verbuchte US Palermo (2:1 bei Udinese Calcio). Ascoli Calcio, das schon länger als Absteiger feststand, gab wenigstens noch die Rote Laterne ab (2:1 gegen Cagliari Calcio).
Kai Endres
Begegnungen
  1:2(1:1)  
  2:0(1:0)  
  2:1(1:0)  
  2:1(1:1)  
  3:1(2:1)  
  5:1(2:1)  
  3:0(1:0)  
  4:3(2:1)  
  2:0(0:0)  
  4:2(1:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
192
Tore gesamt
969
Tore pro Spiel
2,55
  •  1,49 Heim
  •  1,06 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

70 %
Über 2,5

46 %
Über 3,5

28 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

39
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
239.370

Durchschnitt
23.937
Tore pro Spieltag in der Saison 2006/2007

News zum Spieltag

Das nächste Spiel ist immer das nächste.

— Matthias Sammer