Leben in der Bude

Erwartet eine strahlende Zukunft Juves: Gianluigi Buffon
Inter und Juve sorgten mit ihrem herzhaften Torhunger für die Aha-Erlebnisse des 10. Spieltags, derweil Milan in der Schlussphase des Gastspiels in Neapel die Pappnase aufsetzte. Der Vergleich Udineses mit der Roma artete in ein "Kartenspiel" aus.

Gigi Buffon, seit 2001 im Kasten von Juventus Turin, hatte sich erhofft, dass vom Spitzenspiel gegen Sampdoria Genua ein Funkenschlag ausginge. Dass ein völlig unerwarteter 5:1-Kantersieg am Ende der 90 Minuten stand, verglich der viermalige Welttorhüter (2003, 2004, 2006, 2007) dann mit einer „Nuklearexplosion“. Verseucht wurde die Torbilanz der Gäste, die in der Tabelle hinter Juve zurückfielen.

Überboten wurde die Torflut des Turiner Olympiastadions tags darauf, als Tabellenführer Inter Mailand im Giuseppe Meazza-Stadion US Palermo empfing. Mit einer auch spielerisch überzeugenden Vorstellung schickten die Hausherren das von Walter Zenga betreute Gästeteam mit einer 4:0-Packung in die Pause - um sich dann ein wenig auf dem Lorbeer auszuruhen. Palermo wachte auf, wehrte sich und plötzlich war Inters Führung fast ruiniert: Hernandez (61.) und Miccoli (49. und 67.) trafen zum 3:4. Der für den zweifachen Torschützen Balotelli eingewechselte Milito befreite Inter in der 83. Minute mit seinem Treffer zum 5:3-Endstand von der bedrohlichen Aussicht, einen 4-Tore-Vorsprung verspielen zu können.

Der AC Mailand musste sich den Vorwurf gefallen lassen, eine 2:0-Halbzeitführung nicht in einen Sieg umgewandelt zu haben. Das Gastspiel beim SSC Neapel nahm allerdings ohnehin einen denkbar kuriosen Verlauf. Die Partie war noch nicht richtig heißgelaufen, da führten die Gäste bereits 2:0 (3., Inzaghi/6., Pato). Der Platzverweis Abates (86., Gelb-Rot) schien - da zu einem äußerst späten Zeitpunkt - nur eine Randnotiz zu sein, doch in der Nachspielzeit haute der SSC den frisch dezimierten Gästen tatsächlich noch zwei Tore rein. Das 2:2 reichte für Milan, den 5. Tabellenplatz zu halten, derweil Neapel von Udinese Calcio überholt wurde und auf Platz 11 zurückfiel. In einem farbenreichen Match (8 Gelbe Karten, 1 x Gelb-Rot, 1 x Rot) hatte Udinese den AS Rom 2:1 bezwungen.

André Schulin

Serie A - 10. Spieltag

Mittwoch, 28.10.2009
1:016'
2:059'
2:187'
Renato Dall'Ara (Bologna) · Zuschauer: 14000 · Schiedsrichter: Andrea Romeo
0:132'
1:142'
1:270'
Angelo Massimino (Catania) · Zuschauer: 11000 · Schiedsrichter: Paolo Valeri
1:043'
2:173'
Luigi Ferraris (Genua) · Zuschauer: 25000 · Schiedsrichter: Massimiliano Saccani
1:026'
2:042'
4:062'
4:164'
Olimpico (Turin) · Zuschauer: 26000 · Schiedsrichter: Gianluca Rocchi
0:150'
Olympiastadion (Rom) · Zuschauer: 26000 · Schiedsrichter: Christian Brighi
Armando Picchi (Livorno) · Zuschauer: 9000 · Schiedsrichter: Mauro Bergonzi
0:13'
0:26'
1:290'
2:290'
San Paolo (Neapel) · Zuschauer: 45000 · Schiedsrichter: Nicola Rizzoli
1:058'
2:066'
Ennio Tardini (Parma) · Zuschauer: 11000 · Schiedsrichter: Leonardo Baracani
1:142'
Friuli (Udine) · Zuschauer: 14000 · Schiedsrichter: Antonio Damato
Donnerstag, 29.10.2009
1:07'
2:034'
3:042'
4:044'
4:149'
4:367'
5:383'
Giuseppe Meazza (Mailand) · Zuschauer: 52300 · Schiedsrichter: Paolo Tagliavento
TabelleSpieltags-Statistik

Ich darf als Reporter ja nicht parteiisch sein... ich will auch nicht parteiisch sein - aber... lauft, meine kleinen schwarzen Freunde, lauft!!!

— Marcel Reif beim WM-Spiel Kamerun-Argentinien beim Stand von 1:0