Mit Milan ist wieder zu rechnen

Wandelt auf rekordverdächtigen Pfaden: David Trezeguet
Nur allzu vertraute Namen auf den Rängen eins bis drei: Inter vor Juve und Milan. Die Klubs aus Genua besetzten die Europa League-Plätze. Cagliari erweiterte seine Siegesserie.

Unberechenbar: Der Heimpleite des vorigen Spieltags gegen Neapel hängte Juventus Turin einen 5:2-Auswärtssieg bei Atalanta Bergamo an. Den letzten Treffer setzte der Franzose David Trezeguet, der es damit wie der bislang erfolgreichste ausländische Torschütze, der frühere argentinische Fußballmythos Omar Sivori, auf 167 Pflichtspieltore in Italien brachte (zwischen 1957 und 1969). Der gebürtige Argentinier Mauro Camoranesi hatte Juves Erfolg in der ersten Halbzeit mit einem Doppelpack eingeleitet (36. und 37.).

Juve kam damit dem enteilten Spitzenreiter Inter Mailand ein Stückchen näher, da Jose Mourinhos Team sich zu Hause mit einem 1:1-Unentschieden gegen den AS Rom begnügen musste. Inter-Präsident Moratti fand das Resultat nicht weiter tragisch, da es ohnehin schon ein paar Jahre her sei, dass man die Roma im Giuseppe Meazza-Stadion schlagen konnte. Als weniger schön empfand er die Kritik von Gästecoach Claudio Ranieri, der Inter als ruppige Mannschaft betitelte.

Der Schlingerkurs des AC Mailand scheint beendet. Mit dem verdienten 2:1-Auswärtssieg bei Lazio Rom legte die Elf von Trainer Leonardo eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage hin und sprang zurück in die Champions League-Ränge. „Es war ein wichtiger Sieg. In der ersten Halbzeit spielten wir sehr stark, in der zweiten gerieten wir mehr unter Druck, aber das ist bei einem Gegner wie Lazio normal“, war der Coach zufrieden.

Zufriedenheit auch im Lager von Cagliari Calcio. Die Sarden etablierten sich nach dem vierten Sieg in Folge im Mittelfeld (Platz 8) und wahrten den engen Kontakt zu den Europa League-Rängen. Der 2:0-Sieg gegen Sampdoria Genua kam allerdings erst spät zustande, als die dezimierten Gäste (42., Rote Karte für Stankevicius) einbrachen. Conti (85.) und Matri (89.) überwanden Genuas Schlussmann Castellazzi, der mit seinem Team auf den 5. Rang zurückfiel; einen Zähler und Rang oberhalb des Ortsrivalen FC Genua, der Schlusslicht AS Siena mit 4:2 bezwang.

André Schulin

Serie A - 12. Spieltag

Samstag, 07.11.2009
1:355'
2:371'
2:484'
Atleti Azzurri d'Italia (Bergamo) · Zuschauer: 23100 · Schiedsrichter: Emidio Morganti
Sonntag, 08.11.2009
San Nicola (Bari) · Zuschauer: 14600 · Schiedsrichter: Paolo Silvio Mazzoleni
1:145'
3:190'
Renato Dall'Ara (Bologna) · Zuschauer: 15000 · Schiedsrichter: Domenico Celi
1:085'
2:089'
Sant'Elia (Cagliari) · Zuschauer: 12900 · Schiedsrichter: Andrea Gervasoni
3:035'
3:180'
3:282'
4:290'
Luigi Ferraris (Genua) · Zuschauer: 21500 · Schiedsrichter: Leonardo Baracani
0:121'
0:235'
Silva (ET)
1:264'
Olympiastadion (Rom) · Zuschauer: 40000 · Schiedsrichter: Antonio Damato
1:040'
2:072'
Ennio Tardini (Parma) · Zuschauer: 16000 · Schiedsrichter: Riccardo Pinzani
0:184'
Friuli (Udine) · Zuschauer: 13400 · Schiedsrichter: Carmine Russo
0:113'
1:148'
Giuseppe Meazza (Mailand) · Zuschauer: 52300 · Schiedsrichter: Gianluca Rocchi ( Florenz )

Die Hitze gilt für alle Spieler.

— Stefan Kuntz, FC Kaiserslautern, nach einer Hitzeschlacht bei Eintracht Frankfurt (0:1)