Keine Eintagsfliegen

Traf doppelt für Genua 1893: Mittelfeldakteur Giandomenico Mesto
Die Genuesischen Klubs hielten sich auch nach dem dritten Spieltag verlustpunktfrei in der Spitzengruppe - allerdings mit vertauschten Platzierungen. Claudio Ranieris Einstand beim AS Rom entwickelte sich kurz vor Spielschluss zur vollauf gelungenen Premiere.

Der SSC Neapel repräsentiert gewiss nicht mehr die Güteklasse A in der Serie A. Diesen Gegner trotz Rückstandes noch 4:1 niederzuringen spricht allerdings dafür, dass Tabellenführer FC Genua 1893 auf gutem Wege scheint, sich in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren. Die Rahmenbedingungen des Spiels indes waren ungewöhnlich: Drei Spieler mussten vorzeitig das Feld räumen. Zuerst erwischte es Genuas Abwehrspieler Criscito (28.), später folgten die SSC-Akteure Campagnaro (45.) und Aronica (88.). Mit dem hohen Sieg überholten die 1893er - deren Klub als ältester, noch bestehender Fußballverein Italiens gehandelt wird - die an diesem Spieltag ebenfalls siegreichen Teams von Juventus Turin und Sampdoria Genua. Juve brachte auswärts Lazio Rom die erste Saisonniederlage bei (2:0), während Sampdoria, der bisherige Spitzenreiter, auswärts „nur“ 1:0 (bei Atalanta Bergamo) gewann und auf den dritten Rang zurückfiel.

Mit seinem ersten erfolgreichen Spiel der noch jungen Saison überbrückte AS Rom die untere Tabellenhälfte: Hoch von Platz 20 auf 11. Unter dem neuen Coach Claudio Ranieri sah es lange jedoch nicht nach einer Wende zum Positiven aus. Maccaraone hatte den gastgebenden AC Siena in Führung gebracht (28.) - die Roma steuerte auf eine weitere Pleite zu. Mexes konnte dann den Ausgleich markieren (73.) und kurz vor dem Abpfiff (89.) machte der eingewechselte Riise gegen die mittlerweile dezimierten Hausherren (78., Gelb-Rot für Codrea) den 2:1-Auswärtsdreier perfekt. Der AC Mailand unterstrich seine schwächliche Verfassung mit der torlosen Punkteteilung bei AS Livorno, derweil Titelverteidiger Inter Mailand sich mittels eines 2:0-Heimsieges gegen den FC Parma in der Tabelle wieder einen Platz nach oben schob (Rang 4). Eto’o und Milito trafen für Inter nach einer Begegnung, die unter dem Label Arbeitssieg abgeheftet werden konnte.

André Schulin

Serie A - 3. Spieltag

Samstag, 12.09.2009
0:172'
Olympiastadion (Rom) · Zuschauer: 60100 · Schiedsrichter: Andrea Gervasoni
Sonntag, 13.09.2009
0:163'
Atleti Azzurri d'Italia (Bergamo) · Zuschauer: 13400 · Schiedsrichter: Gabriele Gava
0:118'
Renato Dall'Ara (Bologna) · Zuschauer: 15600 · Schiedsrichter: Paolo Silvio Mazzoleni
1:055'
Artemio Franchi (Florenz) · Zuschauer: 23700 · Schiedsrichter: Luca Banti ( Livorno )
1:071'
2:088'
Giuseppe Meazza (Mailand) · Zuschauer: 50000 · Schiedsrichter: Roberto Rosetti ( Turin )
1:190'
Renzo Barbera (Palermo) · Zuschauer: 22400 · Schiedsrichter: Andrea Romeo
1:026'
1:173'
1:289'
Artemio Franchi (Siena) · Zuschauer: 12600 · Schiedsrichter: Antonio Damato
0:111'
1:234'
2:255'
3:270'
4:279'
Friuli (Udine) · Zuschauer: 13100 · Schiedsrichter: Mauro Bergonzi
0:142'
1:145'
2:155'
3:175'
4:188'
Luigi Ferraris (Genua) · Zuschauer: 22400 · Schiedsrichter: Paolo Tagliavento ( Terni )

Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel.

— Gerhard Delling