Livorno überrascht die Roma

Beendete Livornos siegloses Serie A-Dasein: Francesco Tavano
Ein schlechter Tag für die Römer: Lazio und AS Rom versackten noch tiefer im Mittelmaß, die Roma wurde gar daheim vom zuvor sieglosen Aufsteiger Livorno bezwungen. Inter und Sampdoria festigten ihre Spitzenpositionen.

Absetzbewegung an der Spitze: Mit ihren klaren Heimerfolgen distanzierten sich sowohl Tabellenführer Inter Mailand als auch die zweitplatzierte Mannschaft von Sampdoria Genua deutlich vom vierten Rang, der lediglich die Champions League-Qualifikation ermöglicht. Inters Sieg gegen Catania Calcio war sicherer, als es der 2:1-Endstand vermuten lässt. Der spät erzielte Anschlusstreffer der Gäste (84., ein von Mascara verwandelter Foulelfer) schönte das Resultat für Catania ein wenig auf. Genauso klar wie das Ergebnis es ausdrückte, beherrschte Sampdoria die Gäste vom FC Bologna. Nach einer guten halben Stunde hatte Luigi del Neris Team bereits einen 4:0-Zwischenstand hingelegt. Mannini ragte als zweifacher Torschütze heraus, Cassano als zweifacher Vorbereiter. Osvaldos Ehrentreffer (64.) zum 1:4-Endstand fiel nicht störend auf. Da der AC Florenz sich eine 0:1-Heimniederlage gegen den SSC Neapel leistete - Maggio traf kurz vor Schluss (88.) - verlor die Fiorentina den dritten Rang, der an Juventus Turin fiel.

Juve hatte sich den Dreier mittels eines 1:0-Auswärtssieges (72., Amauri) bei AC Siena gesichert. Gut im Rennen, und wie die drei Spitzenteams erst einmal bezwungen, hielt sich Aufsteiger AS Bari. Die Remis-Könige der Serie A aus Apulien (5 Punkteteilungen) ließen dem Erfolg aus der Vorwoche (2:1 in Verona) einen 2:0-Sieg gegen Lazio Rom folgen. Mitaufsteiger FC Parma musste sich deshalb in die Rolle des zweitbesten Neulings fügen, da es im Gastspiel bei Atalanta Bergamo nichts zu holen gab (1:3). Einen erwähnenswerten Achtungserfolg landete der dritte Aufsteiger: Die bis dahin noch sieglose Elf des AS Livorno errang trotz langem Unterzahlspiels (64., Gelb-Rot für De Luca) einen durch Tavanos Treffer aus der 40. Minute besiegelten 1:0-Auswärtssieg beim AS Rom.

André Schulin

Serie A - 9. Spieltag

Samstag, 24.10.2009
1:07'
2:016'
3:026'
4:033'
4:162'
Luigi Ferraris (Genua) · Zuschauer: 30000 · Schiedsrichter: Massimiliano Saccani
1:013'
2:031'
2:184'
Giuseppe Meazza (Mailand) · Zuschauer: 57000 · Schiedsrichter: Antonio Giannoccaro
Sonntag, 25.10.2009
2:177'
3:184'
Atleti Azzurri d'Italia (Bergamo) · Zuschauer: 11400 · Schiedsrichter: Andrea Romeo
1:011'
San Nicola (Bari) · Zuschauer: 12800 · Schiedsrichter: Ivano Pezzuto
0:121'
1:155'
1:259'
2:278'
3:287'
Sant'Elia (Cagliari) · Zuschauer: 14000 · Schiedsrichter: Gabriele Gava
0:188'
Artemio Franchi (Florenz) · Zuschauer: 24700 · Schiedsrichter: Emidio Morganti
1:087'
Renzo Barbera (Palermo) · Zuschauer: 21800 · Schiedsrichter: Andrea De Marco
0:140'
Olympiastadion (Rom) · Zuschauer: 30400 · Schiedsrichter: Carmine Russo
0:172'
Artemio Franchi (Siena) · Zuschauer: 14500 · Schiedsrichter: Paolo Tagliavento ( Terni )
1:07'
1:181'
1:290'
Marc Antonio Bentegodi (Verona) · Zuschauer: 16600 · Schiedsrichter: Mauro Bergonzi

Berti Vogts hatte vor jedem Spiel gegen mich Dünnschiss.

— Willi Lippens