Serie A - Die italienische erste Liga

Gut eingewechselt

Schlecht bewacht - Tor gemacht: Antonio Cassano
Der Weg der Mailänder Klubs driftete weiter auseinander: Inter stabilisierte sich im Spitzenfeld, Milan kassierte die fünfte Pleite. Juves Coach Massimo Carrera leitete von der Bank den Sieg im Topspiel gegen Napoli ein.

Der achte Spieltag brachte kräftige Verschiebungen im Mittelfeld mit sich. Aufgrund der engen Tabellensituation genügte die knappe 0:1-Auswärtsniederlage bei Udinese Calcio, um Aufsteiger Delfino Pescara von Rang 12 auf 17 hinunter zu stürzen. Dem FC Bologna, von Rang 13 auf 18 nach der 0:1-Niederlage bei Cagliari Calcio, erging es ähnlich. In die Riege der fallenden Klubs reihte sich auch der AC Mailand ein (von Platz 11 auf 15). Durch Lazio Rom nach Toren von Hernanes (25.), Candreva (41.) sowie einer Volleyabnahme Kloses (49.) bereits deutlich 0:3 distanziert, konnte Milan im römischen Olympiastadion zwar noch auf 2:3 verkürzen (61., de Jong/79., El Shaarawy), musste die berechtigte Niederlage aber schließlich akzeptieren. Es war schon die fünfte Saisonpleite. Einen derart schlechten Saisonstart hatte der 18-malige Serie-A-Titelträger seit 71 Jahren nicht mehr hingelegt. Mit einem tabellarisch nur kleinen Fortschritt - von Platz 6 auf 5 -, eingefahren durch den einzigen Auswärtssieg des Spieltags, zählte der AS Rom zu den Gewinnern im Mittelfeld. Der 4:2-Sieg beim FC Genua schuf sogar eine Perspektive, die Spitzengruppe anzugreifen. Sehenswerte Treffer von Kucka (7.) und Jankovic (15.) schienen zunächst die Gastgeber auf den Erfolgspfad zu führen, doch Totti (27.) und Osvaldo (44.) egalisierten noch vor der Pause für die Roma. Osvaldos Kopfballtreffer (56.) drehte das Spiel dann vollends und nach einem Patzer in Genuas Abwehr stellte Lamela in der 84. Minute den 4:2-Endstand zugunsten der Gäste her.

Im Spitzenspiel Juventus Turin gegen den SSC Neapel kam das sprichwörtliche glückliche Händchen eines Trainers beim Einwechseln sehr ausgeprägt zum Tragen: Pogba (75., für Vidal) und Caceres (77., für K. Asamoah), von Massimo Carrera spät ins Spiel gebracht, sorgten per Doppelschlag für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Nach einem Eckstoß Pirlos köpfte Caceres die 1:0-Führung heraus (80.), kurz darauf erhöhte Pogba aus der Distanz (82.). Juves Sieg gegen den ärgsten Verfolger war wichtig, da neben Lazio auch Inter Mailand auf Kurs blieb. Unverständlich von Catania Calcios Abwehr, wie viel Freiraum man Inter-Stürmer Cassano in der 28. Minute gewährte. Unbedrängt konnte der am langen Pfosten lauernde Nationalspieler nach Cambiassos Flanke zum 1:0 einköpfen. Nicht viel besser war Palacio markiert, der, nachdem er Militos Flanke mit der Brust mitnahm und dann direkt abzog, in der 85. Minute den 2:0-Endstand herstellte. Inter feierte den vierten Sieg in Serie.

André Schulin
Begegnungen
  2:0(0:0)  
  3:2(2:0)  
  1:0(0:0)  
  2:1(0:0)  
  1:1(1:1)  
  2:0(1:0)  
  0:0(0:0)  
  2:1(1:0)  
  1:0(0:0)  
  2:4(2:2)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
194
Tore gesamt
998
Tore pro Spiel
2,64
  •  1,49 Heim
  •  1,14 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

74 %
Über 2,5

48 %
Über 3,5

29 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

25
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
210.300

Durchschnitt
21.030
Tore pro Spieltag in der Saison 2012/2013

News zum Spieltag

Bevor der Scholl im Tor steht, war ich die bessere Lösung.

— Bayern Münchens dritter Torhüter Bernd Dreher zu seinem Einsatz für den verletzten Oliver Kahn