100 Siege in der Bundesliga – Nur Bayern war schneller als RB Leipzig

von Carsten Germann18:00 Uhr | 23.01.2022

Mit dem 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagnachmittag hat RB Leipzig die Situation bei den „Wölfen“ verschärft – und selbst einen Bundesliga-Meilenstein gesetzt. Die Leipziger landeten ihren 100. Bundesliga-Sieg.

Sichergestellt wurde der historische Erfolg der „Roten Bullen“ erst in der Schlussviertelstunde, durch Tore von Willi Orban (76.) und Josko Gvardiol (84.).

Damit stand fest: Nur ein Verein erreichte die „magische“ Zahl von 100 Siegen in der Bundesliga schneller als die Leipziger. Der FC Bayern München, der seit 1965 erstklassig ist, brauchte nur 185 Spiele.

20 Siege im Premieren-Jahr – bis heute Rekord für RB

RBL, das 2016 in die Bundesliga aufstieg, hat diese Marke nun in 190 Spielen erreicht. Die Bilanz: 100 Siege, 48 Remis und nur 42 Niederlagen. Der historische, erste Sieg des erst 2009 aus der Taufe gehobenen Vereins wurde am 2. Spieltag der Saison 2016/2017 herausgeschossen. Der inzwischen für den FC Liverpool spielende Naby Keita sicherte Leipzig am 10.September 2016 ein spätes 1:0 gegen Borussia Dortmund. Zum Start kam RBL damals zu einem 2:2 bei 1899 Hoffenheim. Am Saisonende sprang RB als erster Liga-Neuling und Vizemeister in die Champions League und holte seine bis heute höchste Anzahl an Siegen in der Bundesliga (20).

Auch die Bayern jubelten im 2. Spiel erstmals

Bayern München gewann auch am zweiten Spieltag seiner Bundesliga-Zugehörigkeit sein erstes Spiel: 2:0 gegen Eintracht Frankfurt am 21. August 1965. Zur Bundesliga-Premiere erlebten die Münchner eine Derby-Niederlage – 0:1 gegen 1860.

206 Spiele benötigte der 1. FC Köln, um 100 Siege einzufahren. Die Kölner gehörten am allerersten Spieltag der Bundesliga am 24. August 1963 beim 2:0 beim 1. FC Saarbrücken gleich zu den ersten Gewinnern der neuen Fußball-Ära. 



Teddy Sheringham hat das Tempo verloren, dass er nie hatte.

— Tony Cascarino