1. Bundesliga

225.000 Euro Strafe: HSV als Bundesliga-"Geldmeister" abgestiegen

16:11 Uhr | 13.07.2018

Mit einem zweifelhaften Rekord hat sich der Hamburger SV aus der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Gegen die Hanseaten wurden in der abgelaufenen Spielzeit Geldstrafen in Höhe von insgesamt 225.000 Euro verhängt. Damit lagen die Norddeutschen nach einer Auswertung des Fachmagazins kicker deutlich vor Pokalsieger Eintracht Frankfurt(170.000 Euro) sowie dem deutschen Rekordmeister Bayern München (137.000 Euro).

Insgesamt stieg die Höhe der finanziellen Sanktionen in den drei Profiligen auf insgesamt 2.202.400 Euro. Die sanktionierten Vereine haben die Möglichkeit, bis zu einem Drittel der jeweiligen Geldstrafe zweckgebunden in Sicherheitsmaßnahmen zu investieren.

(sid)

Robben über Ex-Kollege Mandzukic: "Kann ihn nicht genug loben"

vor 3 Monaten


Aktuelle News
Wiesbaden verpasst Sprung auf Platz zwei
vor 7 Stunden | 3. Liga & Regionalligen
Draxler sagt für Russland-Spiel ab
vor 8 Stunden | Nations League

Die Jungs müssen mich in der Kabine falsch verstanden haben. Ich habe von Stürmen geredet, aber die haben wohl Türmen verstanden.

— Hannes Bongartz