Bayer-Stürmer nicht zufrieden – Interesse aus Portugal an Alario

von Felix Kunkel13:09 Uhr | 27.08.2020
Alario trifft - Leverkusen überwintert im Pokal
Nachdem der Wechsel von Edison Cavani zu Benfica Lissabon kein Thema mehr ist, haben die Portugiesen wohl ein neues Transferziel im Visier: Lucas Alario von Bayer 04 Leverkusen steht angeblich ganz oben auf der Wunschliste. Der Argentinier ist mit seiner Situation in der Bundesliga nicht vollständig glücklich.

Cavani zu teuer für Benfica

Über mehrere Wochen hinweg zog sich das „Wechseltheater“ zwischen Benfica Lissabon und dem aktuell vereinslosen Edison Cavani. Letztlich mussten beiden Seiten aber einsehen, dass ein Transfer nicht zu Stande kommen konnte. Zu groß seien die Differenzen zwischen den Gehaltsforderungen des Spielers und dem Angebot des Vereins gewesen.

13

Lucas Alario
LeverkusenAngriffArgentinien
Zum Profil

Person
Alter
28
Größe
1,84
Gewicht
75
Fuß
R
Saison 2020/2021

Bundesliga

Spiele
7
Tore
7
Vorlagen
-
Karten
1--


Der portugiesische Sender „CMTV“ berichtet nun, dass Lissabon bei der Suche nach einem neuen Stürmer fündig geworden ist. Wunschspieler soll nun Bayer-Stürmer Lucas Alario sein. Der 27-Jährige erzielte in der vergangenen Saison noch zwölf Tore in 36 Pflichtspielen, ist allerdings mit seiner Einsatzzeit insgesamt unzufrieden. Benfica, die bereits Luca Waldschmidt aus der Bundesliga nach Portugal lotsten, könnten dem Argentinier mehr Spielanteile garantieren.



Ablösesumme für Alario muss stimmen

Alario besitzt jedoch noch einen Vertrag bei Bayer bis 2022. Knackpunkt eines möglichen Wechsels ist deshalb die Ablösesumme. Weiter heißt es, Leverkusen sei grundsätzlich bereit, bei einem passenden Angebot, den Stürmer abzugeben. 2017 zahlte der Bundesligist noch 24 Millionen Euro an River Plate. Sehr wahrscheinlich, dass Bayer bei einem Abgang weniger bekommt.


Laut „kicker“ muss Alarios Weg aber nicht zwingend in die Liga NOS führen. Dem Magazin liegen Informationen vor, dass der Torjäger ebenso wie Teamkollege Kevin Volland in Frankreich angeboten werden. Konkret wird der AS Monaco, mit Neu-Trainer Niko Kovac, genannt.





Auch größenmäßig ist es der größte Nachteil, dass die Torhüter in Japan nicht die allergrößten sind.

— Claus Lufen