Bundesliga: Röttgermann fordert "Notfalltöpfe" für zukünftige Krisen

von Jean-Pascal Ostermeier17:18 Uhr | 02.04.2020
Thomas Röttgermann will für künftige Krisen vorsorgen
Vorstandschef Thomas Röttgermann von Fortuna Düsseldorf fordert eine bessere Vorbereitung der Klubs der Fußball-Bundesliga auf zukünftige Krisen. "An dieser jetzigen Situation ist zu sehen, dass wir Notfalltöpfe brauchen", sagte der 59-Jährige dem Sportbusiness-Dienstleister SPONSORs. Es dürfe keine Denkverbote geben, um die Liga "ausgeglichener zu gestalten und wirtschaftlich widerstandsfähiger zu machen. Diese Krise hat deutlich gemacht, wie anfällig der Profifußball ist."

Aufgrund der Corona-Pandemie ruht der Ball in der Bundesliga und 2. Liga noch mindestens bis zum 30. April. Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), hatte vor einer "existenzbedrohenden Situation" für einige Klubs im Falle eines vorzeitigen Saisonabbruchs gewarnt.

Fortuna Düsseldorf
Bundesliga
Rang: 16Pkt: 27Tore: 31:58



Röttgermann hält eine Fortsetzung der Spielzeit mit Geisterspielen für möglich. "Wir reden über Veranstaltungen mit insgesamt 50 Menschen, die so vorbereitet und untersucht werden können, dass sie nicht über das Lebensrisiko im gegenwärtigen Alltag hinausgehen", sagte er.

(sid)

Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

— Max Merkel über die Kompetenz von Fußballfunktionären