Bundesliga-Torschützenkönig 2022/2023: Das sind die Favoriten

von Carsten Germann12:00 Uhr | 08.08.2022

Dass der Deutsche Meister 2022/2023 Bayern München heißen wird, darüber sind sich die „Bookies“ bei mehr als 75 Prozent Titel-Wahrscheinlichkeit einig (Fussballdaten.de berichtete). Doch auch der Bundesliga-Torschützenkönig der neuen Saison kommt nach Meinung der Experten vom FC Bayern. Fussballdaten.de zeigt die Chancen der Top-Kandidaten auf die vom Kicker-Sportmagazin alljährlich ausgelobte Torjäger-Kanone.

Sadio Mané
BayernAngriffSenegal
Zum Profil

Person
Alter
30
Größe
1,75
Gewicht
69
Fuß
R
ø-Note
2.86
Saison 2022/2023

Bundesliga

Spiele
14
Tore
6
Vorlagen
3
Karten
1--

Nach dem Wechsel von Robert Lewandowski (33) zum FC Barcelona ist das Rennen auf den Titel des Torschützenkönigs offen wie lange nicht mehr. Nach der Einschätzung der „Bookies“ könnte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben.

Bayern München legte mit der „MMM-Offensive mit Mané, Musiala und Müller“ (BILD am SONNTAG) am Freitagabend bei Eintracht Frankfurt ein 6:1 (5:0) vor. Neuzugang Sadio Mané (30), der als erster Bayern-Profi seit 2012 und seit Mario Mandzukic in den ersten beiden Wettbewerb-Spielen der Saison traf, gilt dabei als ausgemachter Favorit auf den Torjäger-Titel.

20,6 Prozent

Die Chance des Senegalesen, Robert Lewandowski zu beerben, schätzen die Experten auf 20,6 Prozent. Damit liegt Mané, der 2019 auch Torschützenkönig der englischen Premier League war, vor dem Favoriten der ehemaligen Titelträger. Patrik Schick (26) von Bayer Leverkusen sehen die früheren Top-Torjäger Klaus Fischer, Ulf Kirsten, Dieter Müller, Michael Preetz und Rudi Völler am Ende vorn (Fussballdaten.de berichtete). Der Tscheche ging mit Leverkusen am ersten Spieltag allerdings leer aus, seine Chancen auf die Torjägerkrone liegen bei 15,4 Prozent.

Klar dahinter, mit 11,6 Prozent: Serge Gnabry von Bayern München, der am Freitag in Frankfurt ebenfalls knipste.

„Der alte Mann und der Reus“ liegen bei 1,8 Prozent

  • Unter den von SPORT BILD (aktuelle Ausgabe) befragten Torjäger-Legenden der Liga hatte Horst Hrubesch (71, 1982 mit dem HSV) einen ungewöhnlichen Tipp. Er setzte auf Vize-Weltmeister Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim.
  • Der 31-jährige Kroate hatte im letzten Jahr nur 6-mal zugeschlagen, was seine Sieg-Wahrscheinlichkeit von 3,5 Prozent mit erklärt. Kramaric blieb – wie die gesamte Mannschaft der Kurpfälzer – am Samstag beim 1:3 in Gladbach vieles schuldig.
  • Oder macht am Ende „Der alte Mann und der Reus“ das Rennen? BVB-Kapitän Marco Reus (33) bestätigte am Samstagabend mit dem 1:0-Siegtreffer gegen Bayer 04 seinen Ruf als „Mister 1:0“ bei Borussia Dortmund, netzte zum 59. Mal im Dress der Westfalen zum 1:0-Führungstor ein.

Dass Reus zum Ende seiner Vertragszeit bei der Borussia (2023) noch die Torjägerkrone holt, diese Chance liegt bei 1,8 Prozent. Wie auch immer: Ein guter Zock ist das allemal. 



Wir leben alle auf dieser Erde, aber eben auf verschiedenen Spielhälften.

— Klaus Augenthaler