Fischer: Kein akuter Handlungsbedarf bei Trainersuche

von Marcel Breuer16:09 Uhr | 09.05.2021
Präsident von Eintracht Frankfurt: Peter Fischer. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Präsident Peter Fischer hat die Erwartungen an eine schnelle Verpflichtung eines Nachfolgers von Trainer Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt gebremst.

Sonntag, 09.05.2021



Die Hessen wollen bei der Suche ihren neuen Sportvorstand Markus Krösche einbeziehen, der offiziell am 1. Juni beginnt, wie Fischer vor dem Anpfiff der Partie gegen den FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr) bei Sky sagte. «Es wäre jetzt wahnsinnig doof, wenn ich nächste Woche mit dem Trainer Dieter Bohlen komme und am 1.6. fängt Markus bei uns an. Das wäre eine sinnlose Aktion.»

Hütter verlässt den Fußball-Bundesligisten nach dieser Saison zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach. Frankfurt hatte vor gut einer Woche in Krösche den neuen Sportvorstand als Nachfolger von Fredi Bobic vorgestellt. «Wir wollen natürlich Markus mitnehmen, wenn sein erster Arbeitstag ist», sagte Fischer. «Er bereitet sich vor, hat eine Menge Ideen, wir telefonieren ja auch darüber. Ich denke, dass wir dann relativ schnell Fahrt aufnehmen. Ich sehe auch keinen Handlungsbedarf. Wir haben bis zum 30.6. mit dem Adi einen guten Trainer, der das seriös macht.»

Eintracht Frankfurt
Bundesliga
Rang: 5Pkt: 57Tore: 63:48



Frankfurt will im Kampf um die Qualifikation für die Champions League mit einem Sieg den vierten Platz von Borussia Dortmund zurückerobern. «Es kommt Druck dazu, weil Dortmund gewonnen hat. Aber wir wollen weiter unter den ersten Vier bleiben», sagte Hütter. «Mainz wird uns alles abverlangen. Wir brauchen einen sehr, sehr guten Tag.»

© dpa-infocom, dpa:210509-99-529775/2

(dpa)

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam.

— Werner Hansch