1. Bundesliga

Gladbach-Vize Bonhof hat Mitleid mit dem 1. FC Köln

12:32 Uhr | 10.01.2018

1:0 Sörensen (34.)
2:1 Terodde (90.)
1:1 Raffael (69.)



Borussia Mönchengladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof (65) hat Mitleid mit dem Erzrivalen und Fußball-Bundesliga-Tabellenschlusslicht 1. FC Köln. "Köln würde mir fehlen", sagte der Weltmeister von 1974 vor dem Derby beim FC am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) der Bild.

Eine kleine Hoffnung hat der ehemalige Gladbacher und Kölner Profi allerdings: "Wir haben unter Lucien Favre ja auch mal eine so unfassbare Aufholjagd gestartet. Allerdings hatten wir da immerhin elf Punkte bis zur Winterpause." Die Geißböcke haben derzeit nur sechs Zähler auf dem Konto.

Bonhof weiter: "Die brauchen jetzt einen richtigen Schub, einen Megalauf, müssen eine Rückrunde auf Champions-League-Niveau spielen. Und da hat das erste Spiel gegen uns natürlich eine Riesenbedeutung als Wegweiser. Aber leider haben wir unsere eigenen Ziele im Kopf – die Punkte wollen wir also unbedingt mit nach Hause nehmen."

(sid)

Weitere Informationen
Münchner Trainersuche: Kahn wünscht sich Eigengewächs

vor 3 Monaten


„Ich weiß gar nicht, ob ich die überhaupt alle kenne, die da heute spielen...”

— Franz Beckenbauer über den eigenen FC Bayern München, als der Mannschaft neun Stammspieler gegen Dynamo Kiew fehlten