1. Bundesliga

Hannover: Kind nennt Berichte über Trennung von Breitenreiter "Spekulationen"

12:46 Uhr | 21.01.2019

1:0 Hakimi (24.)
2:0 Reus (60.)
3:0 Götze (62.)
4:0 Raphael Guerreiro (67.)
5:1 Axel Witsel (90.)
4:1 Bakalorz (86.)

90'15:30HZENDE
Trainer Andre Breitenreiter (45) von Fußball-Bundesligist Hannover 96 soll den Tabellenvorletzten auch auf die Partie am kommenden Samstag bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr/Sky) vorbereiten. Klubchef Martin Kind (74) wies Berichte über eine bevorstehende Trennung am Montag beim traditionellen Medien-Neujahrsempfang als "Spekulation" zurück: "Und an Spekulationen werden wir uns nicht beteiligen. "Die Schlagzeilen" hätten den Unternehmer "überrascht".

Auf einer Krisensitzung am Sonntag nach dem 0:1 gegen Werder Bremen sei die Ablösung von Breitenreiter nicht beschlossen worden. "Wir treffen und tauschen uns nach jedem Spiel aus", sagte Kind: "Das gehört zu unserer Verantwortung." Dieser Austausch sei stets "konstruktiv und kritisch". Kind bezeichnete die sportliche Entwicklung in der Hinrunde als "nicht befriedigend". Hannover wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg.

(sid)

Weitere Informationen
Braunschweig löst Vertrag mit Franjic auf

vor 28 Tagen


Relevante News
Hannover: Kind plant bis 2021 mit Heldt
17.02.2019 15:40 | 1. Bundesliga
Stuttgarter Parolen und ein treffsicherer Oldie
17.02.2019 07:39 | 1. Bundesliga

Die einzigen Techniker beim HSV vor der Ära von Trainer Pagelsdorf waren die Stadion-Elektriker.

— Uwe Bahn