1. Bundesliga

Heidel: Schalke wäre für Goretzka "der bessere Weg gewesen"

12:01 Uhr | 09.02.2018




Christian Heidel, Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten Schalke 04, hält den feststehenden Wechsel von Leon Goretzka zu Rekordmeister Bayern München weiterhin für den falschen Schritt. "Wir haben ihm einen anderen Weg aufgezeigt, und ich bin weiter davon überzeugt, dass es der bessere Weg für ihn gewesen wäre", sagte Heidel der tz und dem Westfälischen Anzeiger.

Goretzkas Schritt zu den Bayern hat aber nicht nur sportliche Gründe, glaubt Heidel - auch finanziell macht der Nationalspieler einen gewaltigen Sprung. "Gegen die Bayern kann keiner wirtschaftlich bestehen", sagte Heidel: "Der FC Bayern ist einfach in der Lage, jedes Angebot eines deutschen Klubs - vielleicht mit Ausnahme von Leipzig, wenn Herr Mateschitz (Red-Bull-Chef, d. Red) mal unruhig wird - nicht nur zu toppen, sondern auch zu verdoppeln."

Der 23-jährige Goretzka wechselt zum Sommer ablösefrei nach München. Dort erhält der Mittelfeldspieler zur kommenden Saison einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022.

(sid)

Weitere Informationen
Hannover 96 bindet Talent Maina langfristig

vor 3 Monaten


Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen der Spieler mit in meine objektiven einfließen lassen.

— Erich Ribbeck