Heldt vor Kellerduell beim VfB: Keine Vorentscheidung

von Marcel Breuer12:08 Uhr | 02.03.2019
Im Kellerduell zwischen dem VfB Stuttgart und Hannover 96 wird am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) laut 96-Manager Horst Heldt trotz aller Brisanz keine Vorentscheidung im Abstiegskampf fallen.


«Das Ergebnis wird für beide Clubs sehr wichtig sein, aber es wird weder den Sieger retten noch ist der Verlierer automatisch abgestiegen», sagte der 49-Jährige im Interview der «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten». «Es folgen dann noch zehn Partien in der Bundesliga.» Hannover ist 17. der Fußball-Bundesliga. Der VfB steht mit zwei Punkten mehr auf dem Relegationsplatz 16.



Nach dem überraschenden 2:1-Erfolg des FC Augsburg gegen Borussia Dortmund am Freitagabend ist der Rückstand des VfB auf den 15. Platz auf fünf Punkte angewachsen. Nur der Sieger der Partie wird also zumindest kurzfristig ein wenig durchatmen können. Heldt glaubt allerdings nicht, dass letztlich die Qualität einer Mannschaft über Abstieg oder Klassenverbleib entscheiden wird. «Vielmehr entscheidet der Kopf», sagte Heldt, der 2007 als Manager mit dem VfB deutscher Meister geworden war.


Von einem solchen Titel sind beide Teams aktuell weit entfernt. 15 Niederlagen nach bisher 23 Partien bedeuten für Stuttgart und Hannover die bisher schlechteste Saison ihrer Bundesliga-Historie.

(dpa)

Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt.

— Marcel Reif