Hertha bekundet Cornet-Interesse: Lyon will doppelte Ablösesumme

von philipp.meierjohann10:36 Uhr | 21.07.2021
Bundesligist Hertha BSC bastelt derzeit an einem rundum erneuerten Kader für die neue Saison unter der Führung von Sportchef Fredi Bobic. Die großen Neuzugänge lassen noch auf sich warten. Ein Wunschspieler ist Maxwel Cornet von Olympique Lyon. Das Interesse der Hertha ist hinterlegt. Bei einer möglichen Ablösesumme liegen die Klubs aber weit auseinander.

Gespräche laufen an

Laut dem Sender „RMC“ haben die Verantwortlichen Cornet schon lange als bevorzugtes Transferziel ausgemacht. Demnach strebt der deutsche Klub einen Transfer des Außenbahnspielers mit einer Ablöse rund um acht Millionen Euro an. Für den französischen Top-Klub  deutlich zu wenig. Lyon verlangt demnach mindestens 15 Millionen Euro für Cornet.

27

Maxwel Cornet
LyonAngriffElfenbeinküste
Zum Profil

Person
Alter
24
Größe
1,79
Gewicht
69
Fuß
L
Daten

Ligue 1

Spiele
171
Tore
30
Vorlagen
21
Karten
13-1


„Transfermarkt“ taxiert den Wert des Ivorers aktuell auf zwölf Millionen Euro. Eine Summe, bei der sich tatsächlich die Klubs treffen könnte. Cornets Vertrag bei Olympique endet 2023. Damit hat der Klub zwar keinen akuten Druck, muss sich aber auch in puncto Langfristigkeit entscheiden, wie man mit der Personalie verfährt. Mit seinen 24 Jahren bietet Cornet noch definitiv eine zukunftsträchtige Option.



Flexibilität und Tempo als Stärken

In der französischen ersten Liga hat er sich längst einen Namen gemacht. In 183 Einsätzen war an 53 Treffern direkt beteiligt. Dabei zeigte Cornets sich in seiner Spielweise immer wieder flexibel. So kann Cornet in der Offensive beide Außenbahnen bekleiden oder auch die Sturmspitze. Zudem spielte er zuletzt vermehrt auf der Postion des linken Außenverteidigers, mit viel Drang nach vorne. Seine größte Stärke dürfte seine Schnelligkeit sein.


Mit welcher Formation die Hertha zur neuen Saison an der Start geht, ist noch nicht ganz sicher. Im letzten Saisondrittel setzte Pal Dardaí auf eine Viererkette in der Defensive. In den aktuellen Testspielen variierte die Formation. Sollte Cornet für die linke Defensivseite eingeplant werden, dürfte das nur in einem Fünferketten-System funktionieren. Allerdings hat man gerade hier viel eigenes Potenzial. Mit Maximilian Mittelstädt und Luca Netz hat man zwei Talente auf hohem Niveau für die kommenden Jahre. Wahrscheinlicher scheint, dass Cornet offensiver eingesetzt wird, als zuletzt. Auf den Flügelpositionen wird Hertha definitiv noch nachlegen. Und der 24-Jährige würde deutlich günstiger werden, als ein Transfer von Frankfurts Filip Kostic, der ebenfalls Thema in der Hauptstadt ist.






Ich glaube, die Mannschaft hat sich im Trainingsplan in der Spalte geirrt. Tag der offenen Tür ist erst am Sonntag.

— Stuttgart-Trainer Ralf Rangnick zu einem 0:4 gegen Freiburg