Montagsspiel in Wolfsburg: Schreuder ärgert es - Glasner sieht Vorteil

von Jean-Pascal Ostermeier13:50 Uhr | 22.09.2019
Schreuder und Hoffenheim treffen am Montag auf Wolfsburg
Ein Montagsspiel, zwei Meinungen: Während sich Trainer Alfred Schreuder von der TSG Hoffenheim über den Termin ärgert, sieht sein Wolfsburger Kollege Oliver Glasner einen Vorteil. "Das ist sogar gut für uns, weil wir einen Tag mehr für die Regeneration hatten", sagte der VfL-Coach vor der Partie am Montag (20.30 Uhr/DAZN) in der Volkswagen-Arena.


Nur knapp 100 Anhänger werden die Kraichgauer nach Niedersachsen begleiten, Schreuder bedauert diese Entwicklung: "Man spielt Fußball auch für die Fans, insofern ist das schade." Sogar der PFK Olexandrija hatte zum Europa-League-Auftakt bei den Wölfen am vergangenen Donnerstag 400 Zuschauer aus der Ukraine mit nach Wolfsburg gebracht.

Das Montagsduell ist das erste von fünf Spielen in dieser Spielzeit, nach weiteren fünf Begegnungen in der Saison 2020/2021 wird der höchst umstrittene Termin aufgegeben. Was Schreuder explizit befürwortet: "Bis dahin aber müssen wir noch damit umgehen."



Bei den Gästen ist Vize-Weltmeister Andrej Kramaric nach operativem Eingriff am Knie wieder im Training, ein Einsatz indes kommt noch zu früh. Krankheitsbedingt steht bei den Norddeutschen Elvis Rexhbecaj nicht im Kader. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Wolfsburg: Pervan - Knoche, Guilavogui, Tisserand - Mbabu, Gerhardt, Arnold, Roussillon - Mehmedi, Weghorst, Brekalo. - Trainer: Glasner

Alfred Schreuder
HoffenheimTrainerNiederlande
Zum Profil



Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Rudy, Grillitsch - Kaderabek, Stafylidis - Geiger - Bebou, Belfodil. - Trainer: Schreuder

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach)

(sid)

Zweimal wollte ich gegen Deutschland nicht verlieren.

— Bremens Ukrainer Viktor Skripnik nach dem Erfolg über den FC Bayern, dem das verlorene Qualifikationsspiel gegen Deutschland vorausging