Nübel patzt, Werner trifft: RB bleibt an Bayern dran

von Jean-Pascal Ostermeier20:23 Uhr | 22.02.2020
RB Leipzig gewinnt auf Schalke souverän mit 5:0
Begünstigt durch einen schweren Patzer von Torhüter Alexander Nübel bleibt RB Leipzig dem Bundesliga-Tabellenführer Bayern München dicht auf den Fersen. Die Sachsen gewannen am Samstag 5:0 (1:0) bei Schalke 04 und haben weiter einen Zähler Rückstand auf den Rekordmeister aus München.


Ausgerechnet der künftige Bayer Nübel griff nach nur 55 Sekunden an einem Distanzschuss von Marcel Sabitzer vorbei und ließ den nicht besonders platzierten Ball passieren. Auch danach wirkte der Keeper bei der ersten Schalker Heimniederlage seit August nicht sicher - zunächst ließ er einen Ball unbedrängt fallen (10.), dann segelte er nach einem Eckstoß ins Leere (25). Die Fans reagierten mit Pfiffen. Gegen Timo Werners Schuss in den Winkel (61.) war Nübel chancenlos, Marcel Halstenberg (68.) erhöhte unbedrängt per Kopf. Am Ende lief es wie im Training: Angelino (80.) durfte noch sein erstes Tor für RB erzielen, Emil Forsberg traf zum Endstand (89.).

35

Alexander Nübel
SchalkeTorwartDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
23
Größe
1,93
Gewicht
85
Fuß
R
Saison 2019/2020

Bundesliga

Spiele
20
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
1-1


Schalke, das nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet und offensiv erneut erschreckend harmlos blieb, droht dagegen aus den internationalen Rängen zu rutschen. S04 hat nun in vier der letzten fünf Ligapartien kein Tor erzielt - auch dadurch ist der Rückstand auf die siebtplatzierte TSG Hoffenheim auf nur noch zwei Zähler geschrumpft.

Den Gästen, die unter der Woche in der Champions League beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur gewonnen hatten, spielte der frühe Treffer in die Karten. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann kontrollierte die Partie weitgehend und kam zu weiteren Chancen - auch ohne das letzte Risiko einzugehen. Sabitzer (31., 32.) nach Vorarbeit des starken Nationalspielers Werner und Patrik Schick (35.) schossen knapp vorbei.

FC Schalke 04
Bundesliga
Rang: 6Pkt: 36Tore: 32:32



Schalke erkämpfte sich vor 61.433 Zuschauern zwar immer wieder den Ball, wusste dann aber kaum etwas damit anzufangen. Die Mannschaft von Trainer David Wagner spielte zu behäbig und durchschaubar. Auch Nationalspieler Suat Serdar konnte dem Spiel seines Teams keine Struktur verschaffen.

Zur Halbzeit zählten die Statistiker 0:10 Torschüsse aus Schalker Sicht - der knappe Rückstand zur Pause war da noch das einzig Positive. Kurz nach Wiederanpfiff wäre Schalke mit dem ersten gelungenen Angriff fast der Ausgleich gelungen, doch Benito Raman (53.) scheiterte an Peter Gulasci im Tor der Gäste.


Leipzig blieb aber das bessere Team und hätte durch Sabitzer (56.) erhöhen können. Besser machte es Werner, der eiskalt zu seinem 21. Saisontor verwandelte. Kurz darauf hätte Werner fast seinen 22. Treffer folgen lassen - diesmal war Nübel aber zur Stelle (67.). Die anschließende Ecke nutzte Halstenberg zur Entscheidung.

Spätestens jetzt war der Widerstand der Schalker gebrochen. RB vergab dagegen noch einige Chancen auf weitere Tore.

Wir wussten, dass Bochum mit dem neuen Trainer ganz anders auftritt - mit Ruhrpott-Mentalität und Kampf um jeden Grashalm.

— Alexander Strehmel