Peter Bosz lobt sein Team: „Stehen als eine Mannschaft auf dem Platz“

von Laurenz Jochheim12:28 Uhr | 05.12.2020
Hofft auf eine Spielverlegung im DFB-Pokal: Leverkusen-Coach Peter Bosz. Foto: Sascha Schuermann/AFP-Pool/dpa
Tabellenplatz 3 in der Bundesliga, Überwintern in der Europa League und neben dem VfL Wolfsburg die einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Bundesliga. Die aktuelle Saison könnte durchaus schlechter für Bayer 04 Leverkusen laufen. So äußerte sich auch Chef-Trainer Peter Bosz auf der heutigen Pressekonferenz sehr positiv über seine Mannschaft.

Sonntag, 06.12.2020



Bosz: „Lassen uns nicht entmutigen“

Angesprochen auf die möglichen Gründe für den Erfolg seiner Mannschaft, betonte Bosz den Teamgeist seiner Spieler: „Es entsteht Mentalität. Seit Anfang der Saison stehen wir als eine Mannschaft auf dem Platz, wir lassen uns auch von Rückschlägen nicht entmutigen. Das sieht man Woche für Woche.“

Die Werkself hat in den letzten Jahren zwar immer oben mitgespielt, doch fehlte es häufig an der nötigen Konstanz. Genau da sieht Bosz aktuell auch eine sehr positive Entwicklung: „Natürlich sieht es jeder Trainer gerne, wenn die Mannschaft eine konstante Leistung abrufen kann. Diese Stabilität ist wichtig, um oben mitzuspielen. Entscheidend ist die Organisation auf dem Platz und unser Konterverhalten.“



Selbstbewusst ins Duell gegen Tabellenschlusslicht Schalke

Auch wenn die Vorzeichen der Partie am Sonntag zwischen Leverkusen und Schalke eindeutig sind, mahnt Bosz vor den Gelsenkirchener: „Wir wissen, das Schalke nicht so schlecht spielt, wie es die Tabellensituation erwarten lässt. Es gibt Phasen, in denen sie viel Qualität auf den Platz bringen. Es fehlt ihnen das Selbstvertrauen, aber das ist auch normal.“ Bayer will den Gegner also keineswegs unterschätzen.

Peter Bosz
LeverkusenTrainerNiederlande
Zum Profil



So erinnerte Bosz an das knappe 1:1 am 31. Spieltag der vergangenen Saison, als der Ausgleichstreffer für seine Mannschaft erst in der 81. Spielminute fiel. Ebenfalls attestierte er aber auch, dass man das Spiel der letzten Saison nicht mit dem jetzigen vergleichen kann: „Wir haben eine andere Spielweise und Spieler. Damals haben wir nicht gut gespielt. Wir werden konzentriert in das Spiel gehen, denn es ist sehr wichtig für uns.“

Leverkusen scheint das Spiel gegen die seit 25 Bundesliga-Spielen sieglosen Königsblauen also nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, ist sich der eigenen Stärken jedoch bewusst und geht mit viel Selbstvertrauen in die Partie.





Wohlstandsjünglinge! Fußballer müssen wieder lernen, dass Qualität von Qual kommt.

— Berti Vogts