Rummenigge im Interview: Über Lewandowski, Haaland und die Super League

von marcel.gross19:27 Uhr | 12.09.2021
Rummenigge im Interview: Über Lewandowski, Haaland und die Super League

Im Vorfeld des nächsten Auftritts des FC Bayern in Spanien hat sich Karl Heinz Rummenigge über das Interesse von Real Madrid an Lewandowski und über Erling Haaland sowie über die Super-Leauge geäußert.

Samstag, 11.09.2021



„Steht nicht zum Verkauf“

In einem Interview mit der spanischen „AS“ hat der Geschäftsführer des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge über die Personalien Lewandowski und Haaland, sowie über die geplatzten Pläne der Super Leauge geäußert. Angesprochen auf das Interesse der Königlichen am Stürmer des FC Bayern versicherte Rummenigge, dass es nie einen Kontakt zu Madrid gegeben habe. „Florentino Perez hat mich nie wegen Lewandowski gefragt. Er weiß, dass ein Spieler wie er nicht zum Verkauf steht“, so der Verantwortliche des FC Bayern. Ein Wechsel habe, trotz anderslautender Gerüchte, in diesem Sommer nie zur Debatte gestanden.



„Ich denke es ist unrealistisch“

In den vergangenen Wochen wurde dem FC Bayern immer wieder das Interesse an Erling Haaland von Borussia Dortmund nachgesagt. Dieses dementiert Rummenigge nun. „Ich denke es ist nicht realistisch für irgendeinen Bundesligaklub, auch nicht für Bayern“ so der Geschäftsführer und ergänzt: „Die Klubs stehen schon Schlange um ihn und seinen Berater zu überzeugen. Wir werden eine echte Auktion erleben, wer das höchste Gehalt zahlt, denn die Ablöse steht schon fest“. 



„Die Super Leauge ist tot“

Auch zu den Plänen der Super Leauge wurde der Verantwortliche des FC Bayern befragt. „Die Super Leauge, wie sie Anfangs organisiert wurde, ist tot. Sie wurde überstürzt um die finanziellen Verluste durch die Pandemie zu decken“, so Rummenigge.





Dann kommt immer wieder die Frage, welcher Trainer als erster gehen muss - und es gibt Kollegen, die antworten auch noch darauf!

— Otto Rehhagel