1. Bundesliga

Schalke verpasst Sprung auf Platz zwei

20:26 Uhr | 09.12.2017

1:0 Kramer (23.)
1:1 Vestergaard (62., Eigentor)



Schalke 04 hat in der Fußball-Bundesliga den Sprung auf Platz zwei verpasst. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco kam im Verfolgerduell bei Borussia Mönchengladbach zu einem 1:1 (0:1) und bleibt nach dem neunten Spiel in Folge ohne Niederlage mit 26 Punkten Dritter.

Christoph Kramer (24.) brachte die viertplatzierten Gastgeber (25 Zähler) in Führung, ein Eigentor von Jannik Vestergaard (61.) bescherte den Königsblauen aber einen Punkt. Guido Burgstaller (87.) hatte sogar das 2:1 für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber an Borussen-Keeper Yann Sommer.

Coach Dieter Hecking konnte vor 54.018 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park wieder auf Weltmeister Kramer (Schädelprellung) zurückgreifen, bei den Schalkern erhielt Breel Embolo etwas überraschend den Vorzug gegenüber Burgstaller. Tedesco änderte zudem sein System und ließ in einem 4-1-4-1 beginnen.

Nachdem die Gladbacher die Anfangsphase dominiert hatten, wechselte der Schalker Coach nach nicht einmal 20 Minuten aber wieder zu einem 3-5-2-System zurück. Es half zunächst nichts. Nationalspieler Matthias Ginter verlängerte eine Ecke per Kopf und Kramer traf aus kurzer Distanz zur Führung. Es war sein erstes Bundesligator seit knapp drei Jahren.

Nach dem Rückstand bekamen die Gäste etwas mehr Zugriff und kamen zu zwei Abschlüssen. Daniel Caligiuri scheiterte aber an Yann Sommer (25.), einen Schuss von Thilo Kehrer klärte der starke Ginter kurz vor der Linie per Kopf (31.).

Gladbach lauerte auf Konter und blieb das spielstärkere und gefährlichere Team. Vincenzo Grifo hatte mit einem Pfostenschuss Pech (37.). Nach einem Foul von Naldo an Lars Stindl hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann drei Minuten schon auf Elfmeter für die Borussia entschieden, doch der Video-Assistent griff ein. Einige Momente vor Naldos Aktion, gab es ein Foul von Oscar Wendt an Caligiuri. Stegemann gab Freistoß für Schalke statt Elfmeter für Gladbach. Der Unmut bei den Gastgebern war groß.

Schalke blieb auch nach dem Wechsel zunächst harmlos. Die Stürmer Embolo und Franco Di Santo setzten sich kaum einmal in Szene. Tedesco reagierte und brachte für den schwachen Embolo nach einer Stunde Burgstaller. Eine Minute später setzte sich der auffällige Caligiuri auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe lenkte Innenverteidiger Vestergaard ins eigene Tor. Burgstaller hatte sogar die Schalker Führung auf dem Fuß (65./74.).

Gladbach war zwar auch weiterhin die bessere Mannschaft, die Borussia agierte aber nicht zielstrebig genug.

(sid)

Weitere Informationen
Paris St. Germain auch ohne Neymar erfolgreich

vor 7 Monaten


Es hat heute Phasen gegeben, da würde man in der Schule sagen: Setzen! Fünf!

— Schalkes Sportdirektor Horst Heldt zur Leistung seiner Mannschaft bei einem 3:3 bei Eintracht Frankfurt