1. Bundesliga

Schiedsgericht verhandelt Klage von Kind in diesem Jahr

21:05 Uhr | 13.11.2018

Das Ständige Schiedsgericht der Lizenzligen verhandelt noch in diesem Jahr über den Einspruch von Hannover-Präsident Martin Kind gegen die Ablehnung seines Übernahmeantrags durch die Deutsche Fußball Liga (DFL). "Ich kann bestätigen, dass die mündliche Verhandlung noch 2018 stattfinden wird. Kein Mensch kann aber vorhersagen, ob eine Entscheidung noch am selben Tag, in diesem Jahr oder erst 2019 fällt", sagte der Schiedsgericht-Vorsitzende Udo Steiner auf Anfrage der Sport-Bild.

Im Juli hatte das Präsidium der DFL einen Ausnahmeantrag Kinds von der "50+1-Regel" einstimmig abgelehnt. Damals hieß es, dass das Kriterium der "erheblichen Förderung" als Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahme von der 50+1-Regel nicht erfüllt sei.

(sid)

Weitere Informationen
Real Madrid: Cheftrainer Solari bekommt Vertrag bis 2021

vor einem Monat


Es sind noch 45 Minuten zu spielen. Ich denken, das gilt für beide Teams.

— Brian Marwood