1. Bundesliga

Schwarz vorsichtig beim Trainer-"Jugendwahn"

11:29 Uhr | 18.10.2017




Sandro Schwarz vom FSV Mainz 05 hält nicht viel vom Trainer-"Jugendwahn" in der Fußball-Bundesliga. "Diese Diskussion wird den erfahreneren Trainern nicht gerecht. Ich kann damit relativ wenig anfangen – auch, wenn ich in einer jüngeren Generation selbst davon betroffen bin", sagte der 39-Jährige bei Amazon Music.

Die älteren Kollegen "haben den Gegner schon immer genauso vorbereitet wie es jetzt eine jüngere Generation tut", sagte er: "Die erfahreneren Trainer in der Bundesliga haben über Jahrzehnte einen überragenden Job gemacht und schon den Nachweis gebracht, jahrelang erfolgreich zu sein. Diesen Nachweis müssen wir Jüngere erst einmal erbringen."

Schwarz trainiert die 05er seit dieser Saison, er löste Martin Schmidt (50) ab, der inzwischen beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht. "Nur, weil wir jetzt in der Bundesliga sind und vielleicht mal ein paar Spiele gewinnen, heißt das nicht, dass wir uns da schon gleichstellen können", sagte Schwarz: "Ich bin vorsichtig damit zu sagen, dass jetzt die Generation an Trainertalenten kommt."

(sid)

Weitere Informationen
Jantschke: "Unsere Generation ist handysüchtig"

vor 8 Monaten


Relevante News
Nigel de Jong verlässt Mainz 05
vor 13 Stunden | 1. Bundesliga
Mainzer Diallo soll Gespräche mit BVB führen
19.06.2018 19:00 | 1. Bundesliga
Geldstrafen für Mainz, Bochum und Duisburg
18.06.2018 17:06 | 1. Bundesliga
Mainz 05: Burkardt bekommt Profivertrag
15.06.2018 10:16 | 1. Bundesliga
Mainz 05 verlängert mit Talent Ridle Baku
11.06.2018 12:40 | 1. Bundesliga

In letzter Zeit wurde mehr über die finanzielle Misere gesprochen beim 1.FC Kaiserslautern als über das Geld.

— Rudi Cerne