1. Bundesliga

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Boateng

15:01 Uhr | 08.02.2018

Gegen Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng wird wegen des Vorwurfs der falschen Verdächtigung ermittelt. Dies bestätigte die Berliner Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf SID-Anfrage. Die Ermittlungen würden noch andauern. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, droht Boateng einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge eine hohe Geldstrafe.

Nach Informationen der Bild soll Weltmeister Boateng am 3. Juni 2017 in seiner Heimatstadt Berlin mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden sein. Er soll sich allerdings geweigert haben, das Bußgeld zu bezahlen.

Stattdessen habe der 29-Jährige angegeben, sein älterer Bruder George sei das Auto gefahren. Der Polizei soll jedoch eine Lichtbildaufnahme vorliegen, auf der eindeutig der Abwehrspieler des FC Bayern zu erkennen ist.

(sid)

Weitere Informationen
Hannover: Breitenreiter und Heldt begrüßen Ende des Stimmungsboykotts

vor 7 Monaten


Die Spieler kommen morgens um neun, trinken Kaffee, halten ein Schwätzchen, danach eine kleine Mannschaftsbesprechung, 90 Minuten Training, eine Stunde Nachbereitung. Und nachmittags gehen sie dann mit der Mutti auf die Kö nach Düsseldorf. Die können einkaufen, während andere noch an der Maschine stehen. Als Fußball-Profi hat man eine herrliche Zeit.

— Hans Meyer