TSG Hoffenheim – Bayern München: Ausgangslage, Zahlen und Personal

von Till Neuhaus09:27 Uhr | 27.09.2020
Der FC Bayern München gewann den europäischen Supercup. Foto: Bernadett Szabo/Pool/dpa
Mit dem 8:0 Sieg gegen Schalke 04 konnte sich der FC Bayern bereits am ersten Spieltag eine Menge Respekt verschaffen. TSG-Trainer Hoeneß trifft ausgerechnet im ersten Auswärtsspiel auf den FC Bayern, dessen zweite Mannschaft der 38-Jährige im Sommer zur Meisterschaft führte.

Sonntag, 27.09.2020



Ausgangslage

Der FC Bayern ist zurzeit in Top-Form und konnte die letzten zehn Pflichtspiele für sich entscheiden. Die 120 Minuten im Super-Cup-Finale gegen Sevilla hat dem FC Bayern jedoch viel Kraft gekostet. Mehreren Spielern könnte es im heutigen Spiel an Frische und Spritzigkeit fehlen.

Die TSG Hoffenheim konnte trotz des 3:2 Sieges gegen Köln nicht gänzlich überzeugen. Insbesondere in der zweiten Halbzeit wackelte die Hoffenheimer Defensive bedenklich.



Zahlen

Die TSG Hoffenheim konnte drei der insgesamt 24 Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Der FC Bayern gewann 16 Spiele, während fünf Partien Unentschieden endeten. Die Bayern könnten saisonübergreifend den elften Auswärtssieg in Serie feiern und somit einen Rekord aufstellen.

Personal

Grillitsch droht wegen Oberschenkelproblemen auszufallen. Vogt könnte ihn in der Startelf vertreten. Bicakcic könnte weiterhin den verletzten Posch im Abwehrzentrum ersetzen.


Trainer Hansi Flick könnte im Zuge der Belastungssteuerung leichte Veränderungen an seiner Mannschaft vornehmen. Kingsley Coman könnte nach überstandener Quarantäne in den Kader der Bayern zurückkehren.

Voraussichtliche Aufstellungen

TSG Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Bicakcic, B. Hübner, Skov – Grillitsch – Geiger, Samassekou – Baumgartner – Dabbur, Kramaric

Bayern München: Neuer – Pavard, J. Boateng, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka  – L. Sané, T. Müller, Gnabry – Lewandowski

Fakten zum Spiel

Anpfiff: Sonntag, 15:30 Uhr Übertragung: LIVE auf SKY Fans: ca. 6.030



Das sind die Schüsse aus der zweiten Distanz.

— Jürgen Klinsmann