Umfrage: Fans für Schiri-Profitum und Erklärung der VAR-Entscheidung im Stadion

von Jean-Pascal Ostermeier | sid08:42 Uhr | 10.12.2021
Fan-Kritik am Video Assistant Referee (VAR)

Die Fußballfans haben sich für einschneidende Maßnahmen bei den Schiedsrichtern stark gemacht. Laut einer Umfrage der Voting-App FanQ im Auftrag des Sport-Informations-Dienstes (SID) fordern 82,1 Prozent der Befragten, dass der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bzw. die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihre Referees professionell ausbilden und hauptberuflich beschäftigen sollte.

80,6 Prozent wünschen sich bei Eingriffen des Video Assistant Referee (VAR) in Zukunft eine hörbare Erklärung im Stadion durch den Unparteiischen, ähnlich wie es in der American-Football-Profiliga NFL praktiziert wird.

Im Ranking der besten deutschen Schiedsrichter steht Deniz Aytekin (Oberasbach) mit 42,9 Prozent der Stimmen klar auf Platz eins. Auf Platz zwei landet Felix Brych (München/22,8). An der Umfrage nahmen rund 1500 Fußballfans teil.

Insgesamt bewerten die Befragten die bisherigen Leistungen der Bundesliga-Schiedsrichter in dieser Saison sehr differenziert. Während die Mehrheit (41,4 Prozent) diese als "mittelmäßig" bezeichnet, beurteilen 31,4 Prozent der Anhänger die Leistungen als "gut" bis "sehr gut". Nur 26,0 Prozent bewerten sie als "schlecht" bis "sehr schlecht".

Die Leistung des Videoschiedsrichters in dieser Saison beurteilen die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer negativ. 53,4 Prozent sehen die bisherige Leistung als "schlecht" bis "sehr schlecht" an. Nur 16,7 Prozent bewerten sie als "gut" bis "sehr gut". 61,3 Prozent sind der Meinung, dass die Schiedsrichter-Entscheidungen seit der Einführung des VAR nicht besser geworden sind.



Ein guter Fußballer grätscht nicht.

— Armin Veh