Union Berlin – TSG Hoffenheim: Die „Eisernen“ träumen von Europa

von Till Neuhaus07:17 Uhr | 28.02.2021
Dabbur (M) brachte Hoffenheim gegen Molde früh in Führung. Foto: Alberto Saiz/AP/dpa

Ausgangslage

Nach fünf sieglosen Bundesligaspielen konnte Union Berlin am vergangenen Wochenende wieder gewinnen. Die „Eisernen“ sicherten sich einen knappen 0:1-Sieg im Auswärtsspiel beim SC Freiburg und stehen in Schlagdistanz zu den internationalen Tabellenplätzen. Die TSG Hoffenheim rangiert mit aktuell 26 Punkten im Tabellenmittelfeld. Am vergangenen Wochenende feierten die „Kraichgauer“ einen klaren 4:0 Sieg gegen Werder Bremen. In der Europa-League musste die TSG dann zuletzt aber einen herben Rückschlag verkraften: Gegen Außenseiter Molde schied man aus dem internationalen Wettbewerb aus.

Zahlen

Beide Mannschaften trafen in bisher drei Bundesligaspielen aufeinander. Union Berlin konnte bisher ein Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Die TSG Hoffenheim hingegen gewann zwei Duelle.

Personal

Skov könnte nach überstandener Verletzungspause in den Kader der Kraichgauer zurückkehren. Ein Startelfeinsatz von Kramaric ist indes noch fraglich. Posch fehlt weiterhin aufgrund seiner Covid-19-Infektion. Luthe fehlte zuletzt aus privaten Gründen. Der Schlussmann dürfte am Mittag jedoch wieder zwischen die Pfosten zurückkehren und Karius verdrängen. Torjäger Awoniyi wird den „Eisernen“ aufgrund eines Muskelbündelrisses nicht zur Verfügung stehen. Blüter und Teuchert streiten sich um den Startplatz im Sturm. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Lenz steht noch ein Fragezeichen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Union Berlin: Luthe – Friedrich, Knoche, Schlotterbeck – Trimmel, Prömel, Andrich, Lenz – Ingvartsen – Pohjanpalo, Bülter TSG Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Vogt, Richards, Sessegnon – Samassekou – Rudy, Grillitsch – Baumgartner – Bebou, Kramaric

Fakten zum Spiel

Anpfiff: Sonntag, 13:30 Uhr Übertragung: LIVE auf DAZN Stadion: Stadion An der Alten Försterei in Berlin Zuschauer: keine

Sonntag, 28.02.2021





Aber der Trainer weiß doch, dass es für einen Brasilianer normal ist, dass er zu spät kommt.

— Giovane Elber erklärt, warum er Ottmar Hitzfeld nicht über seine verspätete Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub informierte