Union-Trainer Fischer: "Auf 0:0 zu spielen, würde nicht aufgehen"

von Jean-Pascal Ostermeier16:09 Uhr | 25.05.2019
Trainer Urs Fischer vom Fußball-Zweitligisten Union Berlin warnt vor dem Relegationsrückspiel am Montag (20.30 Uhr/Eurosport-Player) gegen den VfB Stuttgart vor Leichtsinnigkeit. "Wenn du mit dem Gedanken ins Spiel gehst, 0:0 zu spielen, wird das nicht aufgehen", sagte der Schweizer am Samstag. "Mit einer solchen Einstellung ins Spiel zu gehen, das wäre falsch."


Fischer kündigte an, dass seine Mannschaft aufs Feld gehen werde, um zu gewinnen. "Wir müssen im Kopf haben, Tore zu erzielen", forderte der 53-Jährige, der auf Kapitän Christopher Trimmel und Mittelfeldspieler Felix Kroos (beide Gelbsperre) verzichten muss.

Union hatte sich am Donnerstag mit einem 2:2 in Stuttgart eine gute Ausgangslage verschafft. Dennoch "ist die Aufgabe nicht leichter geworden", sagte Fischer: "Ich bleibe bei der Meinung, Favorit bleibt Stuttgart. Man hat im ersten Spiel gesehen, wie hoch die Qualität ist, und dass sie ein Spiel auch drehen können."

(sid)

Jede Straßenbahn in Uerdingen hat mehr Anhänger als Bayer 05.

— Max Merkel