Union-Trainer Fischer feiert mit Weißwein und bis in den Morgengrauen

von Jean-Pascal Ostermeier16:00 Uhr | 28.05.2019
Trainer Urs Fischer von Union Berlin hat den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga ausgiebig gefeiert. "Es gab Weißwein, der war gut", berichtete der Schweizer am Tag danach. "Zwei, drei Gläser" habe er getrunken. Die Feier in einer Lounge des Union-Stadions habe er erst "morgens um halb fünf, fünf" verlassen, so Fischer: "Ich denke, ich war sicher nicht der Letzte."


Vor dem entscheidenden Relegationsrückspiel gegen den VfB Stuttgart am Montag (0:0) habe er sich gut gefühlt. "Ich hatte schon am Morgen ein gutes Gefühl", berichtete der 53-Jährige. Auch während des Spiels sei er positiv gewesen, "weil sich die Mannschaft gewehrt hat, viel gelaufen ist, alles probiert hat", meinte Fischer.

Union Berlin stieg erstmals in der Klubgeschichte in die Bundesliga auf. Im Hinspiel beim VfB Stuttgart hatten die Köpenicker ein 2:2 geholt. Der VfB muss zum dritten Mal nach 1975 und 2016 in die 2. Liga absteigen.

(sid)

Urs Fischer
TrainerSchweiz
Zum Profil



Es war nicht so, dass wir nicht so gut, sondern die Engländer so schlecht waren.

— Jens Jeremies nach dem 0:1 gegen England