Völler zur Trainerfrage: "Wir haben alle Antennen ausgefahren"

von Jean-Pascal Ostermeier12:14 Uhr | 06.05.2021
Völler lässt bei der Trainersuche alle Optionen offen
Sport-Geschäftsführer Rudi Völler vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen lässt sich in der Trainerfrage nicht in die Karten schauen. "Wie hat Otto Rehhagel es früher immer ausgedrückt: Wir haben alle Antennen ausgefahren", sagte der 61-Jährige im Interview mit dem Onlineportal Deichstube.de. Der derzeitige Coach Hannes Wolf habe "auch seine Chance. Er macht es gut, er steht für mutige Entscheidungen", so der Weltmeister von 1990.

Samstag, 08.05.2021



Wolf war zunächst bis zum Saisonende vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) ausgeliehen worden. Der Trainerwechsel von Peter Bosz zu Wolf habe sich laut Völler ausgezahlt: "Durch die Punktausbeute ganz klar, und zuletzt gegen Frankfurt haben wir auch ein überzeugendes Heimspiel hingelegt. Ich glaube schon, dass es sich gelohnt hat, die Änderung vorzunehmen. Hannes Wolf mit Peter Hermann, diese 'Combo' leistet gute Arbeit." Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gastiert Bayer bei Werder Bremen.



In der Trainerfrage lasse sich der Werksklub jedoch "nicht unter Druck setzen". Die Entwicklung, dass hohe Ablösesummen - wie bis zu 25 Millionen Euro für Julian Nagelsmann für den Wechsel von RB Leipzig zu Bayern München zur neuen Saison - gezahlt werden, sei "schon extrem in dieser Spielzeit", so Völler.

Er sei schon lange im Geschäft, "aber in dieser Form habe ich das noch nicht erlebt. Doch so hat es sich entwickelt. Ich denke, dass sich durch die vielen Wechsel die Mitleidsbekundungen, die hin und wieder zu hören sind, wenn Trainer entlassen werden, in Zukunft in Grenzen halten werden".

(sid)

Hannes Wolf
LeverkusenTrainerDeutschland
Zum Profil



Auch die Schiedsrichterassistenten an der Linie haben heute ganz ordentlich gepfiffen.

— Wilfried Mohren