Vor Punktspiel-Auftakt: Hütter fehlt noch die Durchschlagskraft

von Jean-Pascal Ostermeier14:26 Uhr | 16.08.2019
Hütter sieht noch Steigerungspotenzial in der Offensive
Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat vor dem ersten Punktspiel der Saison zugegeben, dass seine Offensivabteilung "noch nicht" über die Durchschlagskraft verfügt, "die ich mir vorstelle. Wir wissen, dass wir nach vorne noch etwas zu tun haben", sagte Hütter vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).


Die Hessen hatten im Sommer die Leistungsträger Luka Jovic und Sebastien Haller verloren, zudem wird über den Abgang von Ante Rebic spekuliert. Ungeachtet des Transferausgangs um den kroatischen Vize-Weltmeister rechnet Hütter "eher nicht damit, dass wir noch zwei Stürmer holen". Das liegt vermutlich auch daran, dass er sein Mittelfeld im Vergleich zur Vorsaison besser aufgestellt sieht.

"Wir können mehr Torgefahr aus der zweiten Reihe entwickeln. Dennoch brauchen wir noch den Stürmer, der uns vorne die Tore macht", sagte Hütter.

(sid)

Adolf Hütter
FrankfurtTrainerÖsterreich
Zum Profil



Relevante News

Eintracht vor Verpflichtung von Dost
vor 13 Stunden | 1. Bundesliga
Frankfurter B-Elf glanzlos in die Playoffs
15.08.2019 22:29 | Europa League

Da ärgert er sich wie ein Schneekönig.

— Sabine Töpperwien über eine ausgelassene Großchance