3:5 nach 2:0: Rückschlag für Wiesbaden im Abstiegskampf

von Jean-Pascal Ostermeier | sid15:34 Uhr | 28.04.2024
3:5 nach 2:0: Rückschlag für Wiesbaden im Abstiegskampf
Foto: IMAGO/SID/IMAGO/Eibner-Pressefoto/Florian Wiegan

Die SV Wehen Wiesbaden hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Hessen verloren ihr Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen die SpVgg Greuther Fürth trotz einer 2:0-Führung mit 3:5 (2:3). Wiesbaden steht damit auf Relegationsplatz 16 und muss weiter kräftig zittern. 

Der Rückstand auf den rettenden 15. Rang beträgt zwar nur einen Punkt, vom Abstiegsplatz 17 trennt Wiesbaden aber ebenfalls nur ein Zähler. Fürth bleibt mit nunmehr 45 Punkten auf Rang neun der Tabelle. Für das Kleeblatt war es der erst der zweite Sieg aus den vergangenen acht Spielen.

In Wiesbaden erspielten sich die Gastgeber eine frühe 2:0-Führung: Ivan Prtajin (3.) und Nikolas Agrafiotis (18.) trafen für den Aufsteiger. Noch vor der Pause schlug Fürth zurück: Branimir Hrgota (26.) und Armindo Sieb (38., 43.) drehten die Partie. 

In der 67. Minute schoss Hrgota einen Foulelfmeter über das Tor. Auf der anderen Seite machte es Prtajin besser und erzielte per Handelfmeter den Ausgleich (72.). In der 84. Minute war wieder Fürth am Zug, Lukas Petkov traf zum Sieg für die Gäste. Hrgota (90.+6) erhöhte.

   

(sid)




Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.

— Sepp Maier, FC Bayern, zur ,,ruhigen" Meisterschaft 1972 am 30. Spieltag.