2. Bundesliga

Anfang mit Köln nur Remis bei Ex-Klub Kiel

15:12 Uhr | 20.10.2018

1:1 Morschel (88.)
0:1 Terodde (42.)



Trainer Markus Anfang hat mit Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Köln einen Prestigeerfolg bei seinem Ex-Klub Holstein Kiel verpasst. Die Rheinländer mussten sich bei den Norddeutschen mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

Torjäger Simon Terodde (41., Foulelfmeter) hatte die Kölner mit seinem 13. Saisontreffer in Führung gebracht. Vorausgegangen war ein Foulspiel am Ex-Kieler Dominick Drexler durch Dominik Schmidt. Heinz Mörschel (88.) sicherte Kiel den Punkt.

Trotz der Punkteteilung bleibt der FC weiterhin Spitzenreiter, allerdings hat die SpVgg Greuther Fürth Boden gutgemacht. Die weiteren Verfolger Union Berlin und Hamburger SV können an diesem Wochenende aufschließen.

Für den 44-jährigen Anfang war es ein besonderes Spiel, denn in der vergangenen Saison hatte er die Störche auf Platz drei in der 2. Liga und damit in die Relegation gegen Bundesligist VfL Wolfsburg (1:3 und 0:1) gebracht. Zuvor hatte der Fußballlehrer die Kieler aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga geführt. Der Durchmarsch in Liga eins wurde dann knapp verfehlt.

Die Gastgeber konnten die Begegnung vor 9700 Zuschauern im ausverkauften Stadion lange Zeit ausgeglichen gestalten. Sie machten die Räume eng, agierten zweikampfstark und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Allerdings konnte der KSV Holstein in der Offensive eher selten Akzente setzen. Köln legte nach der 1:2-Heimpleite zuletzt gegen den MSV Duisburg Wert auf gute Defensivarbeit.

Anfang musste allerdings eine kurzfristige Umstellung in seiner Startformation vornehmen, nachdem sich Marco Höger beim Warmmachen verletzt hatte und durch Niklas Hauptmann ersetzt wurde. Terodde (51.) scheiterte aus 17 Metern am gut reagierenden Kieler Keeper Kenneth Kronholm und verpasste das 2:0.

(sid)

Weitere Informationen
Müller nur auf der Bank - FC Bayern mit Gnabry und Martinez

vor 24 Tagen


Alle reden vom Goldenen Plan Ost. Wir Bayern aber tun etwas. Wir geben drei Punkte nach Rostock und drei nach Cottbus und belassen es nicht beim Daumendrücken.

— Franz Beckenbauer