Bremen kassiert nächsten Dämpfer

von Jean-Pascal Ostermeier15:44 Uhr | 26.09.2021
Pleite für Markus Anfang und Werder Bremen
Werder Bremen hat eine Woche nach dem verlorenen Nordderby gegen den Hamburger SV den nächsten Rückschlag kassiert. Der Bundesliga-Absteiger unterlag im Auswärtsspiel am Sonntag bei Dynamo Dresden mit 0:3 (0:1) und büßte weiter an Boden zu den Aufstiegsplätzen ein.

Sonntag, 26.09.2021



Stürmer Christoph Daferner mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf (40. und 66.) sowie Morris Schröter (75.) sorgten für den Sieg zugunsten der Dresdner, die zuvor dreimal verloren hatten. In der Tabelle kletterte die SGD (13 Punkte) an Werder (11) vorbei.

33

Christoph Daferner
DresdenAngriffDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
23
Größe
1,87
Fuß
R
Saison 2021/2022

2. Bundesliga

Spiele
10
Tore
5
Vorlagen
1
Karten
1--


Die 16.000 Zuschauer im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion sahen eine lange Zeit nur mäßige Zweitliga-Partie, in der vor allem der Kampf im Vordergrund stand. Dem 1:0-Führungstreffer war eine feine Einzelleistung von Ransford-Yeboah Königsdörffer vorausgegangen, der den Ball aus 18 Metern an die Latte schoss. Beim Abpraller schaltete Torschütze Daferner am schnellsten.



Nach dem Rückstand öffneten die Bremer etwas die Deckung, doch spielerisch fiel dem Favoriten nur wenig ein. In der Defensive zeigte das Team von Trainer Markus Anfang viel zu wenig Aggressivität, was die Dresdner zu weiteren Toren nutzten.

(sid)

Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden.

— Franz Beckenbauer über das WM-Finale 1990