FCI-Manager keine Jobgarantie für Nouri: «Unnötiger Druck»

von Marcel Breuer14:49 Uhr | 06.11.2018
Geschäftsführer Harald Gärtner vom FC Ingolstadt hat Trainer Alexander Nouri vor dem im Abstiegskampf der 2. Bundesliga wichtigen Spiel gegen Arminia Bielefeld keine Jobgarantie gegeben.


«Das ist unnötiger Druck, den lassen wir uns im Moment nicht aufzwängen», sagte er dem «Donaukurier» auf die Frage nach Gedankenspielen über eine Trainerentlassung, sollte die Heimpartie am Sonntag (13.30 Uhr) verloren gehen. «Ich will das auf keinen Fall nur von den Ergebnissen abhängig machen. Wir müssen schauen, wie die Mannschaft auftritt und was sie umsetzt», sagte Gärtner, der auch Sportdirektor beim Tabellenletzten ist.



Die Oberbayern hatten Nouri Ende September als Nachfolger von Stefan Leitl verpflichtet - der ehemalige Bremer Bundesliga-Trainer aber legte in sechs Spielen mit vier Niederlagen und zuletzt zwei Remis einen völlig verpatzten Start hin. Der Druck auf den 39-Jährigen bleibt daher groß. «Wir müssen uns wieder neu ausrichten und die Mannschaft stark machen gegen Bielefeld», sagte Gärtner und ergänzte in Richtung Nouri: «Das ist insbesondere seine Aufgabe als Cheftrainer, dabei unterstützen wir ihn bestmöglich.»

(dpa)

Relevante News

3. Liga: Unglücksrabe Sarr beschert Ingolstadt Sieg in Jena
vor 16 Stunden | 3. Liga & Regionalligen
Sportwetten: FC Ingolstadt ist Aufstiegsfavorit in der 3. Liga
17.07.2019 10:52 | 3. Liga & Regionalligen
SV Sandhausen verpflichtet Philipp Heerwagen
16.07.2019 11:53 | Transferticker
3. Liga: Beister wechselt von Uerdingen nach Ingolstadt
11.07.2019 15:15 | 3. Liga & Regionalligen
2. Liga: Bielefeld verpflichtet Nilsson
11.07.2019 15:07 | 2. Bundesliga

Der springt so hoch - wenn der wieder runter kommt, liegt auf seiner Glatze Schnee.

— Norbert Nachtweih über Dieter Hoeneß