Fürth rettet Punkt im 268. Frankenderby

von Jean-Pascal Ostermeier15:42 Uhr | 21.03.2021
Havard Nielsen traf zum zwischenzeitlichen 1:0
Die SpVgg Greuther Fürth hat im 268. Frankenderby einen wichtigen Dreier für den Aufstiegskampf verpasst. Das Kleeblatt kam in einem umkämpften Nachbarschaftsduell gegen den abstiegsbedrohten Rivalen 1. FC Nürnberg nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und bleibt Zweitliga-Dritter.

Sonntag, 21.03.2021



Dabei hatte Derby-Spezialist Havard Nielsen das Kleeblatt nach seinem Doppelpack im Hinspiel (3:2) in Führung gebracht (8.). Doch Club-Kapitän Enrico Valentini mit einem abgefälschten Sonntagsschuss (57.) und der erst 19 Jahre alte Startelf-Debütant Erik Schuranow (76.) drehten die Partie. Dickson Abiama (90.+3) rettete Fürth mit seinem späten Tor (90.+3) immerhin noch einen Punkt.

Nürnberg fand auf dem frisch verlegten Rasen am Ronhof besser ins Spiel und agierte insgesamt überhaupt nicht wie ein Abstiegskandidat. Doch nach einer zielgenauen Flanke von Marco Meyerhöfer war Nielsen vor Valentini zur Stelle und köpfte ein.

SpVgg Greuther Fürth
2. Bundesliga
Rang: 3Pkt: 47Tore: 50:32



Julian Green (20.) hätte erhöhen können, danach aber erspielte sich der FCN beste Gelegenheiten. Schuranow (28.) scheiterte zunächst ebenso per Kopf wie Valentini (45.+1).

Letzterer hatte beim Ausgleich etwas Glück, dass der Fürther David Raum den Ball mit dem Hinterteil unhaltbar für Torwart Sascha Burchert abfälschte. Die Gastgeber zeigten sich davon beeindruckt und hatten Mühe, ihr gewohntes Spiel durchzudrücken.


Der auffällige Schuranow (66.) hätte dies beinahe schon früher bestraft. Auf der anderen Seite hatte Nielsen (71.) nach einer Ecke das 2:1 auf dem Fuß. Das glückte schließlich Schuranow nach Zuspiel von Fabian Nürnberger.

Wenn es für die SpVgg nach der Länderspielpause in Heidenheim weitergeht, wird Mergim Mavraj fehlen: Er sah seine fünfte Gelbe Karte.

(sid)

Ich beantworte nur Fragen zum Spiel. Wenn Sie Fragen zum Spiel haben, werde ich diese beantworten.

— Otto Rehhagel