Hamburger Senat beschließt Nothilfefonds für den Sport

von Jean-Pascal Ostermeier19:20 Uhr | 05.04.2020
Hamburger Senat beschließt Nothilfefonds für den Sport
Der Hamburger Senat hat einen Nothilfefonds für den Sport in Höhe von fünf Millionen Euro beschlossen. Mit den nicht rückzahlbaren Zuschüssen sollen Vereine in der Coronakrise unterstützt werden. Präsident Jürgen Mantell vom Hamburger Sportbund (HSB) sprach von einem "beeindruckenden Signal" an den organisierten Sport.

Laut Sportsenator Andy Grote ist eine Aufstockung der Summe möglich. "Mit der Hilfe der Stadt wird der Sport wieder auf die Beine kommen und seine gesellschaftlichen und sozialen Funktionen für die Stadt erfüllen, wenn wir alle wieder gemeinsam Sport treiben können", sagte Mantell.


Als weitere Förderoptionen stehen eine Soforthilfe und ein Sportförderkredit zur Verfügung.

(sid)

Wir dürfen nicht moralisch denken - wenn man das tut, spielt man irgendwann in der 3. oder 4. Liga.

— Fredi Bobic über den Transfersommer 2017, in dem die Klubs der fünf Top-Ligen 4,43 Milliarden Euro ausgaben