Hecking heiß auf Hamburger Stadtderby - kein Verständnis für Pyro-Aktionen

von Jean-Pascal Ostermeier18:29 Uhr | 13.09.2019
HSV-Coach Dieter Hecking freut sich auf das Stadtderby
Dieter Hecking verspürt große Lust auf sein erstes Hamburger Stadtderby - appelliert aber auch an die Fans, friedlich zu bleiben. "Es herrscht eine riesige Vorfreude bei mir. Das sind Spiele, für die du auch als Trainer arbeitest", sagte der Chefcoach des HSV im SID-Interview vor dem Zweitliga-Duell beim FC St. Pauli am Montag (20.30 Uhr/Sky).


Die Stimmung werde "überragend" sein, sagte Hecking: "Ich kenne die Rivalität dieser beiden Vereine, die nicht unterschiedlicher sein könnten." Und dennoch herrsche unter den Verantwortlichen "mehr miteinander als gegeneinander", sagte der 55-Jährige, dies habe man nicht zuletzt in der Causa Jatta gesehen. "Wenn es jetzt noch fair bleibt auf dem Platz und auf den Rängen, wäre es überragend", sagte Hecking: "Das wäre dann auch Werbung für die Stadt und für die Vereine. Das ist mein persönlicher Wunsch."



Das letzte Stadtderby war in der vergangenen Saison klar an den HSV gegangen. Die "Rothosen" setzen sich mit 4:0 in einem Spiel am Millerntor durch, das auch abseits des Rasens für viele Schlagzeilen sorgte. Zeitweise stand die Partie wegen des massiven Einsatzes von Pyrotechnik vor dem Abbruch.

"Es ist gefährlich, deswegen bin ich auch strikt dagegen", sagte Hecking: "Trotzdem bin ich nicht naiv. Dass am Montag keine Pyro im Stadion sein wird, kann ich mir nicht vorstellen. Es wird sicherlich dazu kommen." Was er nicht akzeptieren kann, "sind permanente Spielunterbrechungen wegen Pyro. Das ist nicht das, was der Fußball-Fan sehen will."

(sid)

Dieter Hecking
HamburgTrainerDeutschland
Zum Profil



Dass ich der Älteste in der Mannschaft bin, erkennt man alleine schon daran, dass ich keine Ahnung von Fortnite oder Playstation habe.

— Stefan Kießling