KSC hält sich Protest gegen HSV-Niederlage offen

von Marcel Breuer16:47 Uhr | 25.08.2019
Bakery Jatta wurde von den KSC-Fans ausgepfiffen. Foto: Uli Deck
Der Karlsruher SC hat sich nach dem 2:4 gegen den Hamburger SV einen Protest gegen die Spielwertung offen gelassen. Hintergrund ist der erneute Einsatz des HSV-Profis Bakery Jatta, an dessen Identität es Zweifel geben soll.


«Wir setzen uns die Tage mal zusammen und überlegen, was wir tun», sagte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer nach dem Spiel. Schon der 1. FC Nürnberg (0:4) und der VfL Bochum (0:1) hatten nach Niederlagen gegen den HSV Protest gegen die Spielwertung eingelegt.

Kreuzer wünschte zwar dem HSV und dem Gambier, «dass das im Sand verläuft». Der KSC wolle aber auch nicht der Dumme sein, falls sich die Zweifel an Jattas Identität bestätigen sollten. Kreuzer entschuldigte sich zudem für das Verhalten einiger KSC-Fans, die Jatta während des Spiels ausgepfiffen hatten: «Das war nicht gut von unseren Fans. Da möchte ich mich auch hier dafür entschuldigen.»

Bakery Jatta
Hamburg IIMittelfeldGambia
Zum Profil

Person
Alter
21
Größe
1,84
Gewicht
79
Fuß
R
Daten

Regionalliga Nord

Spiele
29
Tore
17
Vorlagen
-
Karten
7--


HSV-Trainer Dieter Hecking verteidigte seinen Spieler nach der Partie erneut und forderte die Behörden auf, die Sache schnell zu klären. «Bakka hat alle Dokumente vorgelegt, und sie sind rechtsgültig. Wenn wir dem Staat und den deutschen Behörden nicht mehr vertrauen können, dann können wir nach Hause gehen», sagte Hecking.

(dpa)

Wir wollen die Bedingungen testen, sehen ob, die Handys funktionieren und welche Programme man in den Hotels empfangen kann.

— Bixente Lizarazu über den Wert des Konföderations-Cups