2. Bundesliga

MSV vor 25 Jahren Spitze mit Minus-Tordifferenz

12:40 Uhr | 15.02.2019

In der 2. Liga kämpft der MSV Duisburg aktuell um den Klassenverbleib, vor 25 Jahren stürmte der Traditionsclub aber unter ungewöhnlichen Umständen ins Rampenlicht der Fußball-Bundesliga.

Am 22. Spieltag der damaligen Saison übernahmen die Zebras durch ein 1:0 gegen Meister Werder Bremen als erste und bis heute einzige Bundesliga-Mannschaft mit einer negativen Tordifferenz (29:30) die Tabellenführung. «In Duisburg wackelten die Straßenbahnen, die ganze Stadt war im Fußballfieber», erinnerte sich der damalige MSV-Spieler Joachim Hopp.

Von Titeln war der Revierclub in seiner Vereinsgeschichte meist sehr weit entfernt, damals zumindest kurzfristig nicht: «Beim Sonntagsspaziergang sagte ich zu mir: Hier geht ein Tabellenführer», erzählte Duisburgs damaliger Präsident Dieter Fischdick.

Möglich machte dies die auf Konter ausgerichtete Taktik von MSV-Trainer Ewald Lienen. Siege fielen meist knapp aus - und wenn Duisburg in Rückstand geriet, gab es einige hohe Pleiten.

Im Titelrennen blieb der MSV in der Saison nicht lange. Der Rekord-Minimalist wurde am 23. Spieltag im Duell beim Verfolger Bayern München mit 4:0 bezwungen und von der Tabellenspitze verdrängt. Am Saisonende erreichte Duisburg Platz neun - mit 41:52 Toren. Meister wurden die Bayern mit Teamchef Franz Beckenbauer.

(dpa)

Weitere Informationen
Gedenkfeier für Rudi Assauer: "Ein richtig guter Freund"

vor einem Monat


Relevante News

Platz unbespielbar: Duisburg - Köln abgesagt
16.03.2019 13:17 | 2. Bundesliga
Geldstrafe für Duisburg-Trainer Lieberknecht
14.03.2019 14:02 | 2. Bundesliga
1. FC Köln in Duisburg ohne Terodde
12.03.2019 13:29 | 2. Bundesliga

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.

— Hans Krankl