Philipp Hofmann bei HSV als Ersatz für Simon Terodde?

von clemens.linhart12:43 Uhr | 07.06.2021
Philipp Hofmann trifft in der 66. Minute zum 1:0
Aufgrund des sich anbahnenden Wechsels von Serdar Dursun zu Union Berlin muss sich der Hamburger SV nach dem Abgang von Simon Terodde zum FC Schalke 04 nach einem neuen Stürmer umsehen. Dabei könnten die Rothosen beim SC Karlsruhe fündig geworden sein.

Für Hofmann „bis an die Schmerzgrenze“

Laut dem Hamburger Abendblatt beschäftigt sich der HSV intensiv mit Philipp Hofmann. Derzeit steht der 28-Jährige beim Karlsruher SC unter Vertrag. Sein Vertrag beim KSC läuft noch bis Juni nächsten Jahres. Der 1,95-Meter-Hüne war bereits im vergangenen Sommer mit den Rothosen in Verbindung gebracht worden, zu einem Transfer kam es bekanntlich aber nie.



Dieses Jahr könnte es so weit sein, da der Mittelstürmer auf Grund seiner Vertragssituation günstiger ist. All zu viel werden die Gelbfüssler für ihren 13-Tore-Mann wohl nicht mehr verlangen können, da er nächstes Jahr ablösefrei ist. Billig wird der KSC-Topscorer aber dennoch nicht und die Hanseaten wollen bis „an die finanzielle Schmerzgrenze gehen“, die angeblich bei rund zwei Millionen Euro liegen soll.



Das wäre für das Team von Christian Eichner ein großes Transferplus, den 2019 kam der gebürtige Arnsberger ablösefrei von Eintracht Braunschweig nach Karlsruhe. Für den 28-Jährigen wäre es der bereits elfte Klub für den er das Trikot überstreift – der zehnte in seinem Heimatland. Zwischen 2015 und 2017 spielte er zwei Jahre lang für den FC Brentford in England.

Insgesamt bestritt Philipp Hofmann bis dato 67 Spiele für den SC Karlsruhe, traf dabei 31 Mal und legte 13 weitere Tore vor. Zwischen 2013 und 2017 lief er 17 Mal für den diesjährigen U21-Weltmeister auf. Dabei gelangen ihm neun Treffer.






Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal.

— Das Selbstverständnis des Lothar Herbert Matthäus.