2. Bundesliga

Sieg auch gegen Bielefeld: Regensburg schon Sechster

16:04 Uhr | 16.12.2017

1:1 Gimber (14.)
2:1 Grüttner (25.)
3:1 Hartherz (78., Eigentor)
0:1 Voglsammer (12.)
3:2 Kerschbaumer (90.)



Jahn Regensburg schiebt sich in der 2. Fußball-Bundesliga immer weiter nach vorne. Im Verfolgerduell gegen Arminia Bielefeld behielten die Oberpfälzer zum Auftakt der Rückrunde mit 3:2 (2:1) die Oberhand und belegen bereits Platz sechs. Durch den Erfolg schob sich der SSV Jahn an den Ostwestfalen in der Tabelle vorbei, beide Teams haben 25 Zähler auf dem Konto.

Andreas Voglsammer (12.) hatte die Bielefelder vor 7137 Zuschauern in Führung gebracht, doch die Hausherren ließen sich davon nicht verunsichern. Die Regensburger schafften durch Benedikt Gimber (14.) und Marco Grüttner (25.) die schnelle Wende im Spiel und gingen 2:1 in Führung. Ein Eigentor von Bielefelds Florian Hartherz (78.) sorgte für das 3:1. Konstantin Kerschbaumer (90.+2) markierte den Treffer zum Endstand.

In den letzten sieben Spielen holten die Regensburger fünf Siege sowie ein Unentschieden und verloren nur einmal. Die Bielefelder erzielten in jedem ihrer bislang zehn Auswärtsspiele der Saison jeweils mindestens ein Tor.

Die Mannschaften lieferten sich ein attraktives Spiel, auch die Arminia versteckte sich nicht. Es entwickelte sich eine Partie mit zahlreichen Torszenen auf beiden Seiten. Der Armenier Sargis Adamjan war an den ersten beiden Jahn-Toren jeweils beteiligt und ein steter Unruheherd für die Abwehr der Gäste. Nach dem frühen Rückstand spielten die Regensburger mit vollem Risiko nach vorne.

(sid)

Weitere Informationen
Dämpfer für Nürnberg im Aufstiegskampf - Regensburg siegt

vor 5 Monaten


Relevante News
Regensburg gibt drei Abgänge bekannt
18.05.2018 12:52 | 2. Bundesliga
Kaiserslautern holt Abwehrspieler Dick zurück
15.05.2018 16:36 | 2. Bundesliga
Keine Tore zwischen Bielefeld und Sandhausen
13.05.2018 19:24 | 2. Bundesliga

Die heute 33- oder 34-Jährigen werden bei der nächsten Weltmeisterschaft 36 oder 37 Jahre alt sein, wenn sie nicht aufpassen.

— Kevin Keegan