2. Bundesliga

Torflaute beendet, Sieg verpasst: Duisburg holt Punkt in Berlin

21:38 Uhr | 14.09.2018

1:0 Gogia (44.)
2:2 Hübner (90.)
1:1 Oliveira Souza (77.)
1:2 Sukuta-Pasu (83.)



Der MSV Duisburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen ersten Schritt aus der Krise gemacht, den Befreiungsschlag aber verpasst. Bei Aufstiegsanwärter Union Berlin kam das Tabellenschlusslicht in einem turbulenten Spiel zu einem 2:2 (0:1). Die Mannschaft von Trainer Ilja Grujew verhinderte dabei einen unrühmlichen Eintrag in die Geschichtsbücher: Noch nie blieb eine Zweitligamannschaft an den ersten fünf Spieltagen ohne Punkt und Torerfolg.

Dennoch steht der Traditionsklub, der ein 0:1 in eine 2:1-Führung drehen konnte, nach dem späten Ausgleich der Berliner durch Florian Hübner (90.) weiter auf dem letzten 18. Tabellenplatz.

Cauly Oliveira-Souza (76.) und Richard Sukuta-Pasu (83.) hatten zuvor die Partie in der Hauptstadt zugunsten des MSV gedreht. Akaki Gogia (44.) hatte die Hausherren, die mit einem Sieg zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze gesprungen wären, vor 20.329 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei in Führung geschossen.

Der MSV begann forsch, doch nach einer guten Viertelstunde bekam Union die Partie besser in den Griff. Gogia traf in der 27. Minute mit einem abgefälschten Schuss zunächst die Latte, kurz vor der Pause war der Deutsch-Georgier mit einem satten Schuss von der Strafraumkante erfolgreich.

Im weiteren Verlauf deutete lange wenig darauf hin, dass die Partie noch eine Wendung nehmen könnte, doch plötzlich verunsicherte Unioner luden den MSV durch Fehlpässe und verunglückte Abwehraktionen zum Toreschießen ein. Berlin rettete kurz vor dem Abpfiff zumindest einen Punkt.

(sid)

Weitere Informationen
Sozialarbeiter als Spielerberater!

vor einem Monat


Wir arbeiten uns in der Tabelle kontinuierlich nach hinten.

— Klaus Toppmöller