3. Liga: KSC patzt - Wehen gewinnt Verfolgerduell

von Jean-Pascal Ostermeier16:24 Uhr | 23.03.2019
Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga einen weiteren Rückschlag zu Hause hinnehmen müssen. Zehn Tage nach dem 0:3 gegen Abstiegskandidat VfR Aalen musste sich das Team von Trainer Alois Schwartz am 30. Spieltag im Duell der früheren Erstligisten gegen Hansa Rostock mit einem 1:1 (1:0) begnügen.


Zwar verkürzte der KSC den Rückstand auf Tabellenführer VfL Osnabrück zunächst auf drei Punkte, die Niedersachsen können aber am Sonntag bei Zweitligaabsteiger 1. FC Kaiserslautern ihr Polster wieder ausbauen.

Der KSC liegt nur noch drei Punkte vor dem SV Wehen Wiesbaden, der das Verfolgerduell beim Hallescher FC 4:1 (2:0) gewann und damit im Rennen um den Relegationsplatz einen wichtigen Dreier verbuchte.



Aufsteiger KFC Uerdingen konnte auch unter seinem neuen Trainer Frank Heinemann seinen Negativlauf nicht stoppen. Gut eine Woche nach der Entlassung von Norbert Meier mussten sich der einstige Aufstiegsaspirant mit einem 0:0 bei Abstiegskandidat Carl Zeiss Jena zufriedengeben. Uerdingen wartet bereits seit elf Spielen auf einen Sieg.

Zudem bezwang Aufsteiger 1860 München den SV Meppen 1:0 (1:0) und Preußen Münster besiegte die SpVgg Unterhaching 3:0 (1:0). Die SG Sonnenhof Großaspach kam zu einem 2:1 (0:0) gegen die Würzburger Kickers und hat sich im Abstiegskampf Luft verschafft.



Am Sonntag empfängt zudem noch Sportfreunde Lotte Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Der Spieltag wird am Montagabend mit dem Kellerduell FSV Zwickau gegen Energie Cottbus abgeschlossen. Zum Auftakt der Runde hatte Schlusslicht Aalen ein 1:1 (0:0) bei Fortuna Köln erreicht.

In Karlsruhe brachte David Pisot (22.) den Gastgeber in Front. Vor 15.000 Zuschauern hätte nur sechs Minuten später Marvin Pourie die Führung ausbauen müssen, der KSC-Torjäger scheiterte aber an Hansa-Torwart Ioannis Gelios.


Lukas Scherff stellte dann in der 61. Minute den Spielverlauf auf den Kopf. Rostock, das nach dem Ausgleich den Ton angab, musste auf seinen Torjäger Cebio Soukou (9) verzichten. Der Goalgetter ist derzeit für die Nationalmannschaft von Benin im Einsatz.

Für Wehen Wiesbaden stellten Moritz Kuhn (6.) und Nicklas Shipnoski (24.) in Halle bereits vor der Pause die Weichen auf Sieg. Manuel Schäffler (52./90.+4) beseitigte die letzten Zweifel am Erfolg der Gäste. Moritz Heyer (53.) gelang für Halle nur noch das Ehrentor.

(sid)

Bis auf die 12 Karten war’s fast ein Freundschaftsspiel.

— Reiner Calmund