3. Liga & Regionalligen

3. Liga: Paderborn verliert gegen Erfurt - Osnabrück feiert Schützenfest

22:23 Uhr | 09.02.2018




Fußball-Drittligist SC Paderborn hat drei Tage nach dem Aus im DFB-Pokal gegen Rekordmeister Bayern München einen schwarzen Abend erlebt. Der Tabellenführer unterlag zum Auftakt des 24. Spieltages zu Hause gegen Abstiegskandidat Rot-Weiß Erfurt 0:1 (0:0), hat aber noch vier Punkte Vorsprung auf Verfolger 1. FC Magdeburg. Gleichzeitig feierte der VfL Osnabrück im Kellerduell gegen den Chemnitzer FC einen 6:1 (1:0)-Kantersieg.

Erfurt (18) kletterte durch den überraschenden Sieg auf den vorletzten Tabellenplatz. Osnabrück (25) bleibt nach seinem bislang höchsten Saisonsieg 17., Chemnitz (19) liegt auf Rang 18.

Bei den enttäuschenden Paderbornern sahen Sebastian Schonlau (64.) und Torwart Leopold Zingerle (66.) innerhalb von drei Minuten jeweils nach einer Notbremse glatt Rot. Die Gäste nutzten die doppelte Überzahl zu ihrem dritten Saisonsieg, Theodor Bergmann (68.) schoss einen Freistoß sehenswert in den Winkel. Für Erfurt war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie.

An der Bremer Brücke eröffnete VfL-Stürmer Marcos Alvarez (22.) per Foulelfmeter das Torfestival. Marc Heider (57.), Jules Reimerink (62.), Tim Danneberg (64.), ein Eigentor von Dennis Grote (69.) und Kamer Krasniqi (86.) erzielten die weiteren Osnabrücker Treffer. Dem Chemnitzer Tom Baumgart (78.) gelang der zwischenzeitliche Ehrentreffer für die Gäste.

(sid)

Weitere Informationen
Bochum feiert Befreiungsschlag im Kellerduell

vor 3 Monaten


Relevante News
Paderborn verlängert mit Kapitän Strohdiek
17.05.2018 14:51 | 3. Liga & Regionalligen
DFB verhängt 2500 Euro Geldstrafe für Paderborn
14.05.2018 14:55 | 3. Liga & Regionalligen
SC Paderborn plant Ausgliederung der Profiabteilung
14.05.2018 13:41 | 3. Liga & Regionalligen
Heil erhält Profivertrag in Paderborn
09.05.2018 10:44 | 3. Liga & Regionalligen
Torhüter Brüggemeier kehrt nach Paderborn zurück
08.05.2018 12:24 | 3. Liga & Regionalligen

Das ist Wahnsinn! Da gibt's Spieler im Team, die laufen noch weniger als ich!

— Toni Polster nach einer Niederlage