3. Liga & Regionalligen

Cottbuser Polizei fahndet jetzt öffentlich nach Energie-Fan

16:16 Uhr | 12.10.2018

1:0 Hartmann (6.)
2:0 Uaferro (16.)
3:1 Scheu (76.)
2:1 Weidlich (57.)



Das Bild eines Fans von Fußball-Drittligist Energie Cottbus, der beim DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg ein Trikot mit der Nummer 66 und dem Namensschriftzug "SIEGHEIL SON" trug, sorgte im Internet für großen Wirbel. Die Kriminalpolizei hatte wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Symbole Ermittlungen aufgenommen, der Täter konnte bislang aber nicht identifiziert werden. Daher hat das Amtsgericht Cottbus nun die Veröffentlichung der Aufnahmen des Beschuldigten angeordnet.

Wer Hinweise zur Identität des Mannes geben kann, solle sich bei der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter der Telefonnummer 0355 4937-1227 oder der Internetwache der Brandenburger Polizei unter dem Link "Einen Hinweis geben" melden, teilte die Polizei mit.

Der Verein Energie Cottbus verschickte via Twitter einen Link zur Polizeifahndung mit dem Foto des Beschuldigten. "Beim FC Energie ist kein Platz für Nazis! Wir nehmen den Vorfall ernst und unterstützen die Polizei Brandenburg bei der Öffentlichkeitsfahndung", schrieb der Klub.

Die Lausitzer hatten in der Vergangenheit öfter Probleme mit rechtsgesinnten Anhängern. Beim Aufstieg in die 3. Liga Ende Mai hatten zum Beispiel ein paar Vermummte in Ku-Klux-Klan-Masken und einem Banner mit der Aufschrift "Aufstieg des Bösen" in der Stadt posiert. Auch davon hatte sich der Verein vehement distanziert.

(sid)

Weitere Informationen
Cottbus
Verein
Löw übertrifft Herberger - Von Fathi bis Uth

vor einem Monat


Relevante News
Rangelow kehrt zu Energie Cottbus zurück
18.10.2018 14:55 | 3. Liga & Regionalligen
Kobylanski stoppt Münsters Talfahrt
21.09.2018 21:39 | 3. Liga & Regionalligen
Energie Cottbus verpflichtet Probespieler Bender
21.09.2018 12:04 | 3. Liga & Regionalligen

Während der Halbzeitpause wäre ich in der Kabine von Liverpool nur zu gerne der Maulwurf an der Wand.

— Kevin Keegan