3. Liga & Regionalligen

DFB reduziert Strafe gegen Mannheim

17:01 Uhr | 05.07.2018

Wegen schwerer Zuschauer-Ausschreitungen hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes den Viertligisten SV Waldhof Mannheim zu drei Punkten Abzug und einer Geldstrafe von 40.000 Euro verurteilt. 

Damit reduzierte das Gericht einen vorangegangenen Strafantrag wegen der Vorfälle in den beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen. Das Rückspiel am 27. Mai musste sogar abgebrochen werden. 

In dem Strafantrag waren neun Punkte Abzug für die neue Saison und eine Geldstrafe von 50 000 Euro gefordert worden. Der Regionalligist hat diesem Antrag nicht zugestimmt und sich vor allem gegen den Punktabzug gewandt. 

Nach den Krawallen von Waldhof-Fans und dem Abbruch des Aufstiegs-Rückspiel wertete das DFB-Sportgericht die Partie mit 2:0 für die Uerdinger, die damit in die 3. Liga aufstiegen.

(dpa)

Weitere Informationen
Mannheim
Verein
China-Reise: Schalke mit munterem Remis gegen Southampton

vor 4 Monaten


Relevante News
Waldhof Mannheim klagt weiter gegen Punktabzug
05.11.2018 18:09 | 3. Liga & Regionalligen
DFB-Bundesgericht: Punktabzug für Mannheim bleibt bestehen
25.09.2018 15:21 | 3. Liga & Regionalligen
Sportgericht verhandelt Fall Mannheim am 5. Juli
26.06.2018 15:20 | 3. Liga & Regionalligen
SV Waldhof wehrt sich gegen Punktabzug: «Nicht akzeptiert»
22.06.2018 15:11 | 3. Liga & Regionalligen

Weltmeister ist noch niemand im Halbfinale geworden.

— Toni Kroos nach dem 7:1-Halbfinal-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Brasilien bei der WM 2014