"Keine goldenen Wasserhähne" - Frings will in Meppen durchstarten

von Jean-Pascal Ostermeier13:32 Uhr | 17.07.2020
Der Ex-Lilien-Coach freut sich auf seine neue Aufgabe
Torsten Frings kann den Beginn seiner neuen Aufgabe als Trainer des SV Meppen kaum erwarten. "Ich bin hier, um Vollgas zu geben", sagte der 43-Jährige bei seiner Präsentation am Freitag. Beim Fußball-Drittligisten sei alles da, was man braucht: "Man braucht keine goldenen Wasserhähne, um erfolgreich zu sein."

Ein Saisonziel wollte Frings noch nicht ausrufen. "Darüber werde ich erst mit der Mannschaft sprechen", erklärte der langjährige Bundesliga-Profi. In der abgelaufenen Saison hatten die Emsländer den siebten Platz belegt.

SV Meppen
3. Liga
Rang: 16Pkt: 6Tore: 9:14



Am Dienstag war bekannt geworden, dass der 79-malige Nationalspieler erstmals als Chefcoach in der 3. Liga anheuert. In dieser Spielklasse hatte der Vize-Weltmeister von 2002 seine Trainerkarriere als Assistent von Viktor Skripnik bei Werder Bremen II begonnen. Später war der Mittelfeldspieler, der zwischen 1997 und 2011 402 Bundesligaspiele bestritt, unter Skripnik Assistent bei den Werder-Profis - zusammen mit Florian Kohfeldt.

Torsten Frings
MeppenTrainerDeutschland
Zum Profil



Zuletzt saß Frings zwischen Dezember 2016 und Dezember 2017 in 36 Partien bei Darmstadt 98 auf der Trainerbank. Bei den Emsländern hat er, wie auch sein gleichaltriger Assistent Björn Müller bie 2022 unterschrieben - plus Option auf Verlängerung. Frings tritt beim ehemaligen Zweitligisten die Nachfolge von Christian Neidhart an, der nach sieben Jahren zu Rot-Weiss Essen gewechselt ist.

(sid)

Unbegreiflich, ich habe keinen Spurt von ihm gesehen.

— Werner Lorant über einen Muskelfaserriss seines Spielers Borimirov